Umsetzung 2013

Austrian streicht weitere Stellen

11.12.2012 - 14:11 0 Kommentare

Austrian Airlines will weitere Arbeitsplätze in der Verwaltung streichen. Damit sollen zugleich Dopplungen im Unternehmen abgebaut werden.

Verwaltungssitz der Austrian Airlines in Wien - © © dpa -

Verwaltungssitz der Austrian Airlines in Wien © dpa

Die österreichische Lufthansa-Tochter Austrian Airlines (AUA) streicht weitere 150 Arbeitsplätze in der Verwaltung. Zugleich würden Dopplungen in Verwaltung, Technik und Flugbetrieb abgebaut, teilte das Unternehmen am Dienstag in Wien mit. Die Kürzungen sollen Einsparungen von mehr als 10 Millionen Euro bringen. Die Umsetzung ist für das kommende Jahr geplant.

"Das harte Marktumfeld lässt uns keine Wahl", sagte AUA-Chef Jaan Albrecht. Man müsse vor allem "jene organisatorischen Dopplungen, die wir seit Jahren kennen", beseitigen. So wird die Flugleitzentrale, die bisher auf zwei Standorte verteilt ist, am Drehkreuz Wien gebündelt. In Innsbruck wird die Zentrale für die gesamte Flugadministration angesiedelt. Verschiedene Aufgaben der Wartungssparte werden bei der AUA-Tochter Tyrolean zusammengeführt, die bereits den Flugbetrieb der AUA übernommen hat.

Für den Abbau von bis zu 150 der zuletzt noch 6.320 Arbeitsplätze soll ein Sozialplan eingerichtet werden. Details müssten allerdings noch mit den Betriebsräten ausgearbeitet werden, schreibt die AUA.

Von: dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Kay Kratky. Austrian-Chef will Kollektivvertrag nachbessern

    Die Flugbegleiter der Austrian Airlines wollen mehr Geld. Airline-Chef Kay Kratky will bei den Verhandlungen den Kollektivvertrag zur Sprache bringen. Zudem stockt die Lufthansa-Tochter bei ihren Piloten auf.

    Vom 24.07.2017
  • Ryanair-Chefpilot Ray Conway stellt 45 neue Rekruten in den Ryanair-Büros in Dublin vor. Ryanair stellt zahlreiche neue Piloten ein

    Ryanair hat in den vergangenen drei Monaten rund 260 Piloten neu eingestellt. Das teilte der Billigflieger jetzt mit. Aktuell gibt es wegen Pilotenmangels zahlreiche Flugstreichungen bei Ryanair. Insgesamt fliegen rund 4200 Piloten für die Airline.

    Vom 17.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus