Umsetzung 2013

Austrian streicht weitere Stellen

11.12.2012 - 14:11 0 Kommentare

Austrian Airlines will weitere Arbeitsplätze in der Verwaltung streichen. Damit sollen zugleich Dopplungen im Unternehmen abgebaut werden.

Verwaltungssitz der Austrian Airlines in Wien - © © dpa -

Verwaltungssitz der Austrian Airlines in Wien © dpa

Die österreichische Lufthansa-Tochter Austrian Airlines (AUA) streicht weitere 150 Arbeitsplätze in der Verwaltung. Zugleich würden Dopplungen in Verwaltung, Technik und Flugbetrieb abgebaut, teilte das Unternehmen am Dienstag in Wien mit. Die Kürzungen sollen Einsparungen von mehr als 10 Millionen Euro bringen. Die Umsetzung ist für das kommende Jahr geplant.

"Das harte Marktumfeld lässt uns keine Wahl", sagte AUA-Chef Jaan Albrecht. Man müsse vor allem "jene organisatorischen Dopplungen, die wir seit Jahren kennen", beseitigen. So wird die Flugleitzentrale, die bisher auf zwei Standorte verteilt ist, am Drehkreuz Wien gebündelt. In Innsbruck wird die Zentrale für die gesamte Flugadministration angesiedelt. Verschiedene Aufgaben der Wartungssparte werden bei der AUA-Tochter Tyrolean zusammengeführt, die bereits den Flugbetrieb der AUA übernommen hat.

Für den Abbau von bis zu 150 der zuletzt noch 6.320 Arbeitsplätze soll ein Sozialplan eingerichtet werden. Details müssten allerdings noch mit den Betriebsräten ausgearbeitet werden, schreibt die AUA.

Von: dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Zwei Flugbegleiterinnen der Eurowings stehen vor einer A330 am Flughafen Köln/Bonn. Eurowings hat "viele Air Berliner" eingestellt

    Eurowings hat 500 neue Crew-Mitglieder eingestellt. Die Schulungen der Piloten und Flugbegleiter dauern laut Geschäftsführer Michael Knitter noch bis Ende Februar. Laut eines Unternehmenssprechers seien unter den eingestellten Mitarbeitern "viele ehemalige Air Berliner".

    Vom 07.12.2017
  • Ryanair ist Europas größter Billigflieger. Piloten drohen Billigflieger Ryanair mit Streik

    Es könnte ein Novum in der Geschichte des irischen Billigfliegers sein: Erstmals wollen Ryanair-Piloten in mehreren europäischen Ländern in den Streik treten. Der Low-Cost-Carrier reagiert laut eines Berichts erzürnt.

    Vom 07.12.2017
  • In Berlin haben hunderte Air-Berlin-Mitarbeiter für ihre Weiterbeschäftigung protestiert. Zeugnisse von Air Berlinern können kostenlos geprüft werden

    Die Personalmanagement Service GmbH bietet allen ehemaligen Air-Berlin-Mitarbeitern kostenlos an, die Arbeitszeugnisse zu prüfen. Denn "gerade bei so einem hohen Output sind die Personalabteilungen oft überfordert" und es entstanden "sehr pauschale und lückenhafte Zeugnisse", heißt es in einer Pressenotiz. Alle Infos gibt es hier.

    Vom 07.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus