Trotz Kappazitatsreduzierung

Austrian steigert Passagierzahlen

10.01.2013 - 16:59 0 Kommentare

Die österreichische Lufthansa-Tochter Austrian Airlines hat im vergangenen Jahr mehr Passagiere befördert als im Jahr 2011 - obwohl vier Flugzeuge die Flotte verlassen haben.

Bug eines Airbus A319 der Austrian Airlines - © © AirTeamImages.com - Jorgen Syversen

Bug eines Airbus A319 der Austrian Airlines © AirTeamImages.com /Jorgen Syversen

Die Austrian Airlines Group hat im Gesamtjahr 2012 die Passagierzahl gegenüber dem Vorjahr um 1,8 Prozent auf 11,5 Millionen gesteigert, wie die österreichische Lufthansa-Tochter am Donnerstag in Wien mitteilte. Dabei kürzte AUA die Kapazität durch Ausmusterung von Flugzeuge um vier Prozent, während die verkauften Passagierkilometer um 0,9 Prozent stiegen. Die Auslastung der Flugzeuge verbesserte sich dadurch um 3,8 Prozentpunkte auf 77,5 Prozent.

Im Europaverkehr stieg die Anzahl der beförderten Passagiere um 2,9 Prozent auf rund 9,2 Millionen. Dabei stieg die Auslastung um 3,7 Punkte auf 75,3 Prozent. Auf Interkontinentalflügen sank die Zahl der beförderten Passagiere um 1,1 Prozent auf rund 1,6 Millionen. Die Auslastung ist um 4,1 Prozentpunkte auf 79,4 Prozent gestiegen. Im Chartergeschäft hat Austrian knapp 611.000 Passagiere befördert. Das waren um 5,7 Prozent weniger Passagiere als im Vorjahr. Die Auslastung stieg um 2,3 Prozentpunkte auf 78,7 Prozent.

Dezember-Zahlen

In der isolierten Betrachtung des Monats Dezember 2012 beförderte AUA über 811.000 Passagiere. Die Zahl der Passagiere stieg um 2,4 Prozent gegenüber Dezember 2011 obwohl das Angebot wegen technischer Standzeiten der Langstreckenflotte um 6,8 Prozent reduziert wurde. Die Auslastung der Flüge konnte auf 76,3 Prozent verbessert werden. Sie lag im Dezember um 4,2 Prozentpunkte deutlich über dem Vorjahresmonat.

Die Mutter Lufthansa legte am Donnerstag die Verkehrszahlen für den Gesamtkonzern vor.

Von: airliners.de mit Austrian Airlines Group
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Flugzeuge von Brussels Airlines und Air Berlin. Brussels und Air Berlin schieben Lufthansa an

    Monatsbilanz bei der Lufthansa Group: Im Punkt-zu-Punkt-Geschäft treiben Brussels Airlines und der Deal mit Air Berlin die Zahlen von Eurowings an. Doch auch dort geht eine Kennzahl zurück.

    Vom 09.11.2017
  • Flugzeuge von Brussels Airlines und Air Berlin. Brussels und Air Berlin schieben den Kranich an

    Kurz vor der erwarteten Einigung im Air-Berlin-Verkauf präsentiert die Lufthansa Group die Verkehrszahlen für September: Der Konzern wächst - der größte Part beruht auf Zukauf Brussels und den gemieteten Flugzeuge der insolventen Konkurrentin.

    Vom 11.10.2017
  • Ein Schild am Flughafen München listet Airlines der Lufthansa Group. Lufthansa Group: 32 Prozent mehr Passagiere

    November-Passagierbilanz bei der Lufthansa Group: Die größte Steigerung liegt im Punkt-zu-Punkt-Verkehr. Aber auch die Netzwerk-Airlines können ein dickes Plus verbuchen. Das liegt nicht nur an Air Berlin.

    Vom 11.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus