Rundschau

Austrian-Langstrecken und Germania-Versteigerungen

03.05.2019 - 17:25 0 Kommentare

Austrian Airlines konzentriert sich auf der Langstrecke vor allem auf Nordamerika und die Überbleibsel von Germania kommen unter den Hammer. Unsere Übersicht der Kurzmeldungen sowie die Presseschau des Tages.

Austrian Airlines führt neue Livery ein. - © © Austrian Airlines -

Austrian Airlines führt neue Livery ein. © Austrian Airlines

Jeden Abend gibt es auf airliners.de die kompakte Rundschau mit den Randnotizen und dem Pressespiegel des Tages.

Das schreiben die Anderen

Austrian hat ihr Langstreckennetz neu ausgerichtet. Touristische Destinationen wurden gestrichen, nun will sich die Lufthansa-Tochter auf Nordatlantik-Routen konzentrieren, schreibt der österreichische "Kurier".

Die Easy-Group hat in der Schweiz etliche Markennamen registriert, etwa Easycoffee, Easygym oder Easyfoodstore. Der Konzern will damit seine Aktivitäten in der Schweiz neben der Easyjet ausweiten, schreibt die "Handelszeitung".

© dpa, Bernd Settnik Lesen Sie auch: Boeing-Krise könnte Rolls-Royce bei mittelgroßem Jet zurück ins Rennen bringen

Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) hat als Aufsichtsratschef den Flughafen Stuttgart für die Ansiedelung von Ryanair-Tochter Lauda gerügt. Jetzt bietet Ryanair-Chef Michael O'Leary ein Gespräch an, denn der Minister sei "nicht gut gebrieft", schreibt die "Stuttgarter Zeitung".

Ryanair wird ab 7. Mai am Frankfurter Flughafen auch Fluggastbrücken zum Boarding nutzen. Mit diesem Schritt wolle der Billigflieger die Abfertigung effizienter gestalten, schreibt das Portal "Aerotelegraph".

Ein Lufthansa-Vielflieger hat 700.000 Meilen auf seinem Konto angesammelt und möchte diese nun in barem Geld ausgezahlt bekommen. Die Münchner Kanzlei CLLB Anwälte will die Forderung juristisch durchsetzen, schreibt das Reise-Branchen-Portal "reisevor9".

Wenn auch Sie einen spannenden Lesetipp für unsere tägliche Presseschau haben, mailen Sie uns: feedback@airliners.de

Die Randnotizen des Tages

Nach der Germania-Pleite werden nun die verbliebenen Vermögensgegenstände versteigert. Im Angebot für Liebhaber sind unter anderem Flugzeug-Trolleys und Sitzreihen aus den Germania-Maschinen, wie Insolvenzenverwalter Rüdiger Wienberg mitteilte. Beim Auktionshaus "HT Hanseatische Industrie-Consult KG" kommen aber auch Dinge wie Büromöbel und Gabelstapler unter den Hammer.

Die polnische Charterfluggesellschaft Enter Air hält ab sofort 49,9 Prozent der Anteile der Schweizer Germania Flug AG. 50,1 Prozent bleiben bei der Schweizer Albex Aviation AG, teilte die Schweizer Fluggesellschaft mit. Enter Air betreibt eine Flotte aus 23 Boeing 737. Die ehemalige Schweizer Germania-Tochter fliegt mit drei A319.

Währen der fünfwöchigen Pistensanierung am Flughafen Salzburg finden auch weitere Instandhaltungsarbeiten statt. Laut Mitteilung werden im Terminal die Lüftungs- und Kälteanlagen, Rauch- und Wärmeabzugsanlagen sowie diverse Brandschutzmaßnahmen durchgeführt. Darüber hinaus finden auch Arbeiten am Parkplatzes P1 sowie den Bushaltestellen statt.

© Cockpit4U

Der Berliner Pilotentrainings-Dienstleister Cockpit4u hat Christos Diamantopoulos zum neuen Geschäftsführer ernannt. Er folgt auf Dennis Pilz, der das Unternehmen seit der Gründung 2006 leitete, teilte das Unternehmen mit. Diamantopoulos leitet seit sieben Jahren die Trainingsabteilung bei Cockpit4u.

Auf dem BER-Gelände ist eine neue Rettungswache in Betreib genommen worden. Das teilte der zuständige Landkreis Dahme-Spreewald mit. Im Neubau finden ein Rettungstransportwagen, ein Reservefahrzeug und ein Infektions-RTW Platz. Die Wache ist für Rettungseinsätze auf dem BER-Flughafengelände sowie im Raum Schönefeld zuständig.

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) unternimmt am 6. Mai im Rahmen des Projekts "Glass" Flugversuche mit einer A319 von Lufthansa am Flughafen Braunschweig. Dabei soll ein neues satellitengestütztes Landeverfahren erprobt werden, das automatische Landungen vereinfachen würde.

Lufthansa bietet mit dem "Lufthansa City Guide" ab sofort wieder eigene Reiseführer an. Zum Start gibt es Tipps für New York, Paris und London, teilte die Fluggesellschaft mit. Die Reiseführer gibt es gedruckt oder als E-Book.

Von: br, dh, dk
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus