Austrian-Aufsichtsrat stimmt Flottenumstellung zu

04.06.2015 - 09:03 0 Kommentare

Der Erneuerung der Mittelstreckenflotte bei Austrian Airlines hat jetzt auch der Aufsichtsrat der Fluggesellschaft zugestimmt. Im Rahmen des Vorhabens werden 17 Embraer 195 angeschafft.

Darstellung einer Embraer 195 im neuen Branding der Austrian Airlines. - © © Austrian Airlines -

Darstellung einer Embraer 195 im neuen Branding der Austrian Airlines. © Austrian Airlines

Dem Erwerb von 17 Flugzeugen des Typs Embraer 195 hat jetzt auch der Aufsichtsrat der Austrian Airlines zugestimmt. Der erste Jet soll im August überstellt, auf Austrian-Standards umgebaut und zu Trainingszwecken verwendet werden, hieß es in einer Mitteilung der Lufthansa-Tochter. Im Herbst soll die Umschulung für knapp 200 Piloten der Austrian Airlines beginnen. Anfang kommenden Jahres ist der erste kommerzielle Flug geplant.

Das Vorhaben ist eines der größten Investitionsprojekte in der österreichischen Luftfahrtgeschichte, so Austrian-CCO Andreas Otto: "Mit dieser Investition stehen 900 direkte Arbeitsplätze in Verbindung."

Die 17 Jets stammen von Lufthansa CityLine, die im Gegenzug Bombardier-Jets vom Typ CRJ900 NextGen von Eurowings erhält. Der Embraer 195 ist mit 120 Sitzplätzen pro Flugzeug deutlich größer als die bisher bei Austrian in diesem Segment eingesetzte Fokker mit 80 beziehungsweise 100 Sitzplätzen.

© Austrian Airlines, Lesen Sie auch: Austrian Airlines wird zu "myAustrian"

Die Embraer 195 haben derzeit ein Durchschnittsalter von vier Jahren. Im Oktober 2009 hatte die Lufthansa den ersten Embraer 195 für die Regionaltochter Cityline übernommen. Die Austrian-Fokker-Flotte ist durchschnittlich rund 21 Jahre alt.

Die Fokker-Flugzeuge sollen verkauft werden. Ein Markt dafür sei vorhanden, sagte ein Austrian-Sprecher auf Nachfrage von airliners.de. Schließlich handele es sich um topgewartete Flugzeuge. Und bereits im vergangenen Jahr habe die Airline drei Fokker 70 verkaufen können - nach Australien.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Boeing 747 der Lufthansa. Der Kranich fliegt der Konkurrenz davon

    Analyse Halbjahresbilanz am Himmel: Die Lufthansa Group bleibt größte Airline-Gruppe und lässt ihre beiden Kontrahentinnen IAG und Air France/KLM weiter hinter sich. Die wirkliche Konkurrenz sitzt in Irland.

    Vom 12.07.2018
  • Passagier mit Koffern. Lufthansa verkauft Langstreckenflüge ohne Freigepäck

    Die Lufthansa Group entfernt sich weiter vom Full-Service-Konzept: Auf Transatlantikflügen gibt es künftig Tickets, die kein aufgegebenes Gepäck enthalten. Der Kranich-Konzern reagiert damit nicht nur auf die Konkurrenz der Billigflieger.

    Vom 22.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus