Austrian könnte Maschinen von Air Berlin übernehmen

04.08.2017 - 09:50 0 Kommentare

Air Berlin hebt seit diesem Jahr im Wet-Lease für die Lufthansa-Gruppe ab. Auch für Austrian Airlines operieren einige Maschinen samt Crews. Der österreichische Carrier überlegt nun, die Flugzeuge zu übernehmen.

A320 der Air Berlin in der Lackierung von Austrian Airlines. - © © Austrian Airlines -

A320 der Air Berlin in der Lackierung von Austrian Airlines. © Austrian Airlines

Austrian Airlines überlegt, die fünf von Air Berlin gemieteten Flugzeuge zu übernehmen. Dies sagte Finanzchef Heinz Lachinger. Ein Sprecher der Lufthansa-Tochter sagte bezogen auf die Pläne zu airliners.de: "Weitere Details können wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht nennen, weil es hierzu auch keine Entscheidungen gibt."

Auch Eurowings lässt Flüge von Air Berlin durchführen. Dort sind laut Flugplandaten aktuell 32 Maschinen der A320-Familie im Einsatz. Die Lufthansa-Billigtochter denke anders als Austrian nicht darüber nach, die Flugzeuge zu übernehmen, sagte eine Eurowings-Sprecherin auf Anfrage.

Leasinggeber äußert sich nicht

Die Flugzeuge gehören alle nicht Air Berlin. Die fünf an Austrian vermieteten Maschinen des Typs A320 beispielsweise hat der Berliner Carrier bei Aircastle gemietet - ein US-Unternehmen mit Jahres-Milliardenumsatz. Die Überlegungen von Austrian will man dort nicht kommentieren.

Die finanziell angeschlagene Air Berlin vermietet seit diesem Jahr fast 40 Flugzeuge samt Crews an den Lufthansa-Konzern. Fünf davon heben im Wet-Lease für Austrian ab und bedienen Europa-Strecken ab dem Austrian-Hub Wien. Die übrigen 33 übernehmen nach und nach Flüge für die Kranich-Billigtochter Eurowings. Lufthansa ist daran interessiert, mehr Maschinen von Air Berlin zu leasen.

© dpa, Daniel Bockwoldt Lesen Sie auch: Lufthansa erwägt, Zusammenarbeit mit Air Berlin auszubauen

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Thorsten Dirks. Air-Berlin-Übernahme war "teils zu ambitioniert"

    Über 70 Maschinen von Air Berlin will Eurowings in die Luft bringen. Dies geschehe laut Airline-Chef Dirks zwar "in Rekordzeit", aber nicht ohne Probleme, gibt sich der Lufthansa-Manager selbstkritisch.

    Vom 16.07.2018
  • Lufthansa und Air Berlin: Entsteht bei einer Übernahme innerdeutsch ein Monopol? So entschied das Kartellamt im Lufthansa-Fall

    Das Bundeskartellamt lehnt ein Marktmissbrauchsverfahren gegen Lufthansa ab. Gerade der innerdeutsche Einstieg von Easyjet scheint die Behörde besänftigt zu haben. Der offizielle Prüfbericht zeigt weitere Gründe.

    Vom 05.06.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus