Austrian nutzt Air-Berlin-Flugzeuge für Frequenzausweitung

22.12.2016 - 14:19 0 Kommentare

Austrian Airlines kann im Sommer die Frequenzen auf etlichen Europa-Routen ab Wien zum Teil deutlich aufstocken. Möglich wird die Flugplanausweitung durch die Übernahme von Air-Berlin-Kapazitäten.

Leitwerke von Austrian-Airlines-Flugzeugen

Leitwerke von Austrian-Airlines-Flugzeugen
© AirTeamImages.com

Bug eines Airbus A319 der Austrian Airlines

Bug eines Airbus A319 der Austrian Airlines
© AirTeamImages.com - Jorgen Syversen

Die Austrian Airlines baut zum Sommerflugplan 2017 das Europa-Netzwerk aus. Das teilte die österreichische Lufthansa-Tochter jetzt mit. Insgesamt würden pro Woche 46 zusätzliche Flüge auf bestehenden Routen aufgelegt.

Zwischen der österreichischen Hauptstadt und Zürich stehen dann beispielsweise sieben statt bislang vier tägliche Rotationen im Flugplan. Wien-Mailand wird um zwei Flüge pro Tag aufgestockt. Hamburg, Paris und Stockholm bekommen je einen täglichen Flug mehr.

Möglich wird die Flugplanausweitung durch den Einsatz von fünf zusätzlichen Airbus A320. Austrian mietet die Flugzeuge im Rahmen einer Wetleasing-Vereinbarung samt Crews von Air Berlin. Die Einflottung der Air-Berlin-Flugzeuge - die künftig in den Farben der österreichischen Fluggesellschaft fliegen - soll im März und April nächsten Jahres gestaffelt erfolgen.

Anmietung ist Teil einer größeren Kooperation

Der Deal ist Teil einer größeren Kooperation der Lufthansa Group mit der Berliner Fluggesellschaft und hat früheren Angaben zufolge eine Laufzeit von sechs Jahren. Lufthansa mietet insgesamt 38 Flugzeuge von Air Berlin und setzt sie bei Töchtern ein. Neben den fünf Flugzeugen für Austrian sollen alle weiteren Maschinen für Eurowings an den Start gehen.

© AirTeamImages.com, Rudi Boigelot/Alun Morris Jones, Kollage: a.de Lesen Sie auch: Air Berlin und Lufthansa besiegeln Wet-Lease-Vereinbarung

Auch wenn rund 20 der 33 geleasten Flugzeuge alte Maschinen der Eurowings-Bestandsflotte ersetzen, kann Lufthansa so die Expansion ihrer Billigmarke fortführen. Dabei setzt Lufthansa ebenfalls unter anderem auf Wien, wo die Eurowings Europe ihren Sitz und eine Basis betreibt.

Im Zuge des Air-Berlin-Umbaus soll in Wien zudem eine weitere Ferienfluggesellschaft wachsen: Die deutsche Tuifly wird dazu den Planungen zufolge mit der gerade an Etihad abgetretenen österreichischen Air-Berlin-Tochterairline Niki verschmelzen.

Von: dh
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • A320 der Air Berlin in der Lackierung von Austrian Airlines. Austrian übernimmt Flüge von Air Berlin

    Air Berlin fliegt noch im Wet-Lease für Eurowings - und Austrian Airlines. Letztere hat die fünf Maschinen allerdings bereits gekauft und will sie bis zum Jahresende auch noch komplett selbst bereedern.

    Vom 20.11.2017
  • Flugzeug von Easyjet: Kommt nächsten Dienstag schon das OK aus Brüssel? Air-Berlin-Deal von Easyjet bekommt wohl EU-Okay

    Während Lufthansa noch um die EU-Genehmigung für den Kauf von Air-Berlin-Teilen bangen muss, bekommt Easyjet offenbar schon in der nächsten Woche das OK der Kommission. Indes werden Details zum Kranich-Verzicht bekannt.

    Vom 05.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus