Mit Fotostrecke Aus aller Welt

07.09.2012 - 15:50 0 Kommentare

Zahlreiche Meldungen abseits des deutschsprachigen Marktes haben die Redaktion in den letzten Tagen erreicht. So konnten unter anderem zwei Fluggesellschaften ihre jeweils ersten Boeing 787 abholen.

Europa

Air France will die Operationen von drei Regionaltöchtern zusammenlegen. So sollen Airlinair, Regional und der Partner Brit Air unter einer neuen Marke ab April 2013 fliegen.

An mehreren spanischen Flughäfen soll die Benutzung der Gepäckwägen laut Medienberichten ab dem kommenden Jahr kostenpflichtig werden. Der Flughafenbetreiber Aena plane in Malaga, Gran Canaria, Teneriffa Sur, Alicante und Palma de Mallorca eine Gebühr von einem Euro, berichten mehrere spanische Zeitungen übereinstimmend. Das Unternehmen äußerte sich auf Anfrage nicht dazu. Die Regelung soll für den öffentlichen Abflugbereich sowie den Ankunftsbereich gelten. Zwischen Sicherheitskontrolle und Gate soll es weiterhin kostenlose Wagen geben.

Der Flughafen im südfranzösischen Nizza wird demnächst einen neuen Körperscanner testen, der später in ganz Frankreich eingesetzt werden könnte. Das Gerät zur Durchleuchtung von Passagieren solle bei internationalen Flügen zum Einsatz kommen, sagte ein Sprecher der französischen Zivilluftfahrtbehörde DGAC. Sie hatte einen ähnlichen Test bereits am Flughafen Roissy Charles de Gaulle in Paris im Jahr 2010 gestartet. Doch die Ergebnisse für das dort getestete Gerät waren nicht zufriedenstellend.

Aegean Airlines hat im ersten Halbjahr einen Nettoverlust von 38,5 Millionen Euro verzeichnet. Im Vorjahreszeitraum lag der Verlust bei 19,8 Millionen Euro. Der Umsatz sank zwischen Januar und Juni um neun Prozent auf 269,4 Millionen Euro. Befördert wurden 2,7 Millionen Passagiere. Das waren acht Prozent weniger als im Vorjahr. Die Anzahl der Flüge sank um 13 Prozent. Aegean Airlines verfügt nach eigenen Angaben über Barmittel in Höhe von 181 Millionen Euro.

Eurolot hat bei Bombardier Optionen über sechs Q400 NextGen in Festbestellungen umgewandelt. Damit wächst die Flotte auf 14 Flugzeuge dieses Typs.

Turkish Airlines hat im ersten Halbjahr den Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 36 Prozent auf 6,7 Milliarden Türkische Lira (rund 2,9 Milliarden Euro) erhöht. Der Periodenüberschuss stieg um 142 Prozent auf 164 Millionen Lira (rund. 71,5 Millionen Euro). Mit einem operativen Gewinn von 271 Millionen Lira (118 Millionen Euro) im zweiten Quartal verzeichnet Turkish Airlines insgesamt für das Halbjahr einen operativen Gewinn von 52 Millionen Lira (22,7 Millionen Euro). Die Anzahl der beförderten Passagiere erhöhte sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 20 Prozent auf 18 Millionen.

Aeroflot hat im ersten Halbjahr einen heftigen Gewinneinbruch erlebt. So fiel der Überschuss von umgerechnet 300 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf 5,6 Millionen Euro.

Bmibaby führt am 9. September den letzten Flug durch. Die neue Mutter IAG hat die Stilllegung des Billigfliegers beschlossen.

British Airways kündigte eine neue Route von London-Gatwick nach Colombo (Sri Lanka) an. Die dreimal wöchentlich angebotene Strecke startet am 31. März 2013 und führt über die Malediven.

Asien/Pazifik

Thai Airways fliegt ab dem 16. Januar 2013 nicht mehr von Bangkok nach Koh Samui. Passagiere, die bereits für den Zeitraum danach Flüge gebucht haben, werden auf Bangkok Airways umgebucht. Hintergrund für die Streckenstreichung ist nach Medienberichten ein Streit um Flughafengebühren mit Bangkok Airways. Die Konkurrenzairline betreibt den Samui International Airport.

Die Airbus-Endmontagelinie in Tianjin wird auch nach 2016 als Joint-Venture weiter betrieben. Darauf haben sich Airbus, die Freihandelszone Tianjin und China Aviation Industry Corp. (AVIC) verständigt.

Japan Airlines nimmt am 2. Dezember mit Boeing 787-8 die Strecke Tokio Narita – San Diego auf. Zum März 2013 steigt die Frequenz auf tägliche Bedienung. Dann folgt auch die 787-Route Narita-Helsinki, die zunächst viermal wöchentlich und ab Mitte 2013 täglich angeboten wird.

Singapore Airlines fliegt ab dem 28. Oktober nach Birma. Sieben Flüge pro Woche zwischen Singapur und Rangun sind geplant. Weitere neun Flüge pro Woche bietet die Regionaltochter SilkAir an.

Air India hat am 6. September die erste von 27 bestellten Boeing 787 erhalten. Einen Tag später sollte die Maschine vom Delivery Center in North Charleston (South Carolina) nach Delhi überführt werden. Die 787 verfügt bei Air India über 18 Sitze in der Business Class und 238 in der Economy Class. Die indische Airline ist der fünfte Betreiber der Boeing 787.

Singapore Airlines investiert 50 Millionen US-Dollar, um an Bord der gesamten Langstreckenflotte (Airbus A380, A340-500 und Boeing 777-300ER) Internet und Handy-Telefonate zu ermöglichen. Bislang haben nur 14 Maschinen die Technik von OnAir an Bord.

Nahost

Oman Air hat Flüge zwischen Maskat und Teheran aufgenommen. Die Strecke wird täglich mit Embraer 175 bedient.

Etihad Airways stellte die täglichen Flüge nach Damaskus wegen der Sicherheitslage vor Ort ein. Außerdem will die Airline die Route Abu Dhabi – Brisbane zum 1. Februar von derzeit dreimal wöchentlich auf tägliche Bedienung aufstocken. Auf dem Hin- und Rückweg wird ein Zwischenstopp in Singapur eingelegt.

Gulf Air will die Flüge von Bahrain in den Iran und Irak wieder aufnehmen. Vorbehaltlich der endgültigen Zustimmung durch die Behörden sollen Flüge nach Bagdad, Erbil, Najaf und Basra im Irak und Teheran, Mashhad, Schiraz und Isfahan im Iran schrittweise zwischen 20. September und 28. Oktober 2012 wieder eingeführt werden.

Etihad Airways und RAK Airways haben ein Codesharing vereinbart. So setzt Etihad ihre EY-Flugnummer ab Oktober auf die RAK-Flüge zwischen Ras Al Khaimah und Abu Dhabi. Umgekehrt erscheint der RT-Code auf den Etihad-Flügen von Abu Dhabi nach London-Heathrow, Manchester, Dublin, Bangkok und Genf. Außerdem hat Etihad weitere Anteile an Virgin Australia erworben und kontrolliert nun zehn Prozent.

Amerika

LAN Airlines hat Ede August ihre erste Boeing 787 erhalten. Die südamerikanische Fluggesellschaft ist nach ANA, JAL und Ethiopian der vierte Betreiber dieses Musters. LAN erhält insgesamt 32 Boeing 787. Erste Ziele des Musters werden Santiago, Buenos Aires, Lima, Los Angeles, Madrid und Frankfurt sein.

American Airlines und United wurden vom Pächter des am 11. September 2001 zerstörten World Trade Centers auf 2,8 Milliarden US-Dollar Schadenersatz verklagt.

Afrika

South African Airways hat in Angleichung an die Star Alliance zum 5. September das Stück-Konzept eingeführt. Reisende in der Business Class können zwei Gepäckstücke mit je 32 kg kostenlos mitnehmen. In der Economy Class dürfen Passagiere ein Gepäckstück mit 23 kg Gewicht kostenlos mitnehmen. Jedes weitere Gepäckstück kostet 150 Euro in der Business Class und 100 Euro in der Economy.

Air Nigeria, ehemals Virgin Nigeria, stellt zum 10. September den Flugbetrieb ein. Vorausgegangen waren mehrere Streiks und Steuererhöhungen. Zudem legten die Behörden Air Nigeria zweimal an die Kette.

Von: airliners.de mit dpa, dpa-AFX, AFP
Interessant? Beitrag weiterempfehlen:
Anzeige schalten »
Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Stellenangebote » Mehr Luftfahrt-Trainings »
Anzeige schalten »