Mit Fotostrecke

Aus aller Welt

27.07.2012 - 14:26 0 Kommentare

Zahlreiche Meldungen abseits des deutschsprachigen Marktes haben die Redaktion in den letzten Tagen erreicht. Unter anderem winkt Boeing ein neuer Großauftrag.

Boeing 787 in den Farben der Aeromexico

Boeing 787 in den Farben der Aeromexico
© Boeing

Boeing 737-8 MAX in den Farben der Aeromexico

Boeing 737-8 MAX in den Farben der Aeromexico
© Boeing

Airbus A330 in den Farben der Corsair International.

Airbus A330 in den Farben der Corsair International.
© AirTeamImages.com - Mathieu Pouliot

Start der ersten Boeing 747-8F der Nippon Cargo Airlines vom Paine Field in Everett

Start der ersten Boeing 747-8F der Nippon Cargo Airlines vom Paine Field in Everett
© Boeing - Tim Stake

Künftige, schwarze Bemalung der Air New Zealand

Künftige, schwarze Bemalung der Air New Zealand
© Air New Zealand

Europa

Air France will ihre Piloten durch hohe Prämien dazu bringen, zu ihrer Billig-Fluglinie Transavia zu wechseln. "Um sie dazu zu bringen, drei Jahre lang für Transavia zu fliegen, ist ihnen diese Woche eine Prämie von fünf bis sechs Monatgehältern angeboten worden", verlautete am Donnerstag aus Unternehmenskreisen. Im Gespräch seien Summen von 60.000 Euro für einen Piloten und 30.000 für einen Co-Piloten. Ein Unternehmenssprecher bestätigte, dass entsprechende Anreize geplant seien.

Die französische Charterfluggesellschaft Corsairfly nennt sich ab diesem Jahr “Corsair International” und hat dazu ein neues Corporate Design eingeführt. Nun fliegt die erste Maschine in der neuen Bemalung.

KLM bietet ab dem 29. Oktober Flüge nach Harare an. Die Hauptstadt von Simbabwe soll dreimal pro Woche (montags, donnerstags und samstags) in Kombination mit Lusaka in Sambia bedient werden. Auf der Route soll Fluggerät vom Typ A330-200 zum Einsatz kommen.

Ryanair macht Druck in Israel, damit das seit längerem besiegelte Open-Sky-Abkommen vom Parlament verabschiedet wird. Die einheimischen Fluggesellschaften El Al und Arkia fürchten massive Einbußen und wehren sich.

Alitalia hat von den italienischen Wettbewerbshütern grünes Licht für die Übernahme der Windjet erhalten. Im Gegenzug muss Alitalia aber Slots abgeben. Den ebenfalls geplanten Aufkauf der Blue Panorama hatte Alitalia bereits im April zu den Akten gelegt.

Asien/Pazifik

ANA hat fünf ihrer neuen Boeing 787 vorübergehend aus dem Betrieb gezogen. Grund waren Probleme mit den Triebwerken des britischen Herstellers Rolls-Royce, wie ein ANA-Sprecher am Montag sagte. Bei mehreren Antrieben hätten Techniker daher ein Teil ausgetauscht, das eine «verringerte Nutzungsdauer» aufgewiesen habe, hieß es seitens Rolls-Royce.

ANA will ihr Angebot zwischen Tokio und New York verdoppeln und fliegt künftig zweimal am Tag mit einer Boeing 777-300ER. Der zweite tägliche Flug wird zum Flugplanwechsel am 28. Oktober 2012 gestartet, er ist bereits zur Buchung freigegeben. Am gleichen Tag starten auch Flüge zwischen Tokio und Delhi, während Tokio-Rangung (Myanmar) bereits am 15. Oktober eröffnet wird.

Air New Zealand (ANZ) überarbeitet den Markenauftritt. Künftig will sich die neuseeländische Airline mit einem schwarzen Leitwerk und neuem Schriftzug präsentieren. Das “Koru”-Logo, ein sich aufrollendes Farnblatt, bleibt erhalten. Bereits vor ihrer Kampagne für Neuseelands nationales Rugby-Team, die All Blacks, hat Air New Zealand begonnen, Schwarz als Firmenfarbe zu nutzen.

Qantas steht laut einem Pressebericht kurz vor einem Bündnis mit Emirates. Wie die "Australian Financial Review" am Donnerstag berichtet, verhandeln beide Unternehmen derzeit über eine Codesharing-Vereinbarung, nach der Qantas-Passagiere künftig mit Emirates zu ihren Zielen in Europa, dem Nahen Osten und Afrika fliegen sollen. Gemeinsames neues Drehkreuz soll die Emirates-Basis in Dubai werden. In Europa würde Qantas selbst künftig nur noch London ansteuern. Frankfurt als letztes Qantas-Ziel auf dem europäischen Festland würde Emirates übernehmen. Qantas bestätigte offiziell Kooperationsgespräche mit mehreren Fluglinien. Dazu zähle auch Emirates. Zu Details wollte sich das Unternehmen jedoch nicht äußern.

Nippon Cargo Airlines (NCA) hat eine erste Boeing 747-8F erhalten. Die Frachtmaschine soll ab Mitte August auf asiatischen und nordamerikanischen Routen eingesetzt werden.

Korean Air hat im zweiten Quartal (bis 30. Juni) einen operativen Umsatz von rund 3.100 Milliarden koreanischen Won (2,237 Milliarden Euro) erzielt, eine Steigerung von 9,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Das Betriebsergebnis stieg nach einem Verlust von 38 Milliarden Won (27,3 Millionen Euro) im Vorjahreszeitraum auf einen Gewinn von 100 Milliarden Won (71,7 Millionen Euro).

Air Astana will ab 28. August zweimal wöchentlich die Strecke Almaty – Hongkong bedienen. Zum Einsatz gelangt eine Boeing 757 mit 16 Sitzen in der Business Class und 150 Sitzen in der Economy Class. Seit Dienstag ist visafreies Reisen zwischen Kasachstan und Hongkong möglich.

Nahost

Etihad Airways will im Oktober 2013 tägliche Flüge von Abu Dhabi nach Ho-Chi-Minh-Stadt in Vietnam aufnehmen. Auf der Route soll ein Airbus A330-200 eingesetzt werden.

Die Air-Arabia-Gruppe hat ein Sicherheitsvideo produziert, in dem Kinder in Crew-Uniformen den Passagieren die Sicherheitshinweise näher bringen. Das Unternehmen will damit wieder für mehr Aufmerksamkeit sorgen. Video: http://www.youtube.com/watch?v=gjlaH6oSMCU

Qatar Airways hat ihr Afrika-Streckennetz ausgebaut und fliegt nun täglich mit Airbus A320 von Doha nach Kilimandscharo. Das Ziel in Tansania wird sowohl auf dem Hin- als auch Rückweg über Dar-es-Salaam bedient. Ende Oktober kommt mit Maputo ein weiteres Afrika-Ziel hinzu. Die Hauptstadt von Mosambik soll dann dreimal wöchentlich via Johannesburg angesteuert werden.

Amerika

Aeroméxico will insgesamt 100 Jets bei Boeing ordern. Der Wert nach Preisliste liegt laut Hersteller bei 10,8 Milliarden Dollar (8,9 Mrd. Euro). Neben 90 Mittelstreckenjets vom neuen Typ 737 MAX hat es Aeroméxico auch auf zehn Langstreckenflieger vom Typ 787 abgesehen. Aeroméxico, Mexikos größte Fluggesellschaft, modernisiert mit diesen Milliardeninvestitionen ihre Flugzeugflotte. Es handele sich um die größte Investition in der Geschichte der mexikanischen Luftfahrt, teilte das Unternehmen mit. Boeing erklärte am Mittwoch, dass ein Vorvertrag vorliege. Die Bestellung müsse aber noch festgezurrt werden. Bereits im vergangenen Jahr hatte Aeroméxico neun Boeing 787 bestellt, die ab 2013 ausgeliefert werden sollen.

Die Ankunft am Flughafen Miami soll künftig noch schneller gehen. Am 31. Juli eröffnet ein neues dreistöckiges Ankunftsgebäude, teilte der Flughafenbetreiber auf seiner Homepage mit. Das Gebäude bietet unter anderem 72 Schalter für die Einreise. Dort können 2000 Passagiere pro Stunde bedient werden. Daneben gibt es fünf neue Gepäckausgabebänder sowie eine große Ankunftshalle mit Anschluss an den öffentlichen Nahverkehr.

Die US-Fluggesellschaften profitierten von einer ungebrochenen Reiselust und hohen Ticketpreisen bei gleichzeitig leicht gesunkenen Spritpreisen. Delta Air Lines, US Airways und JetBlue konnten im zweiten Quartal ihren Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich steigern. US-Airways war besonders erfolgreich und verdreifachte ihren Gewinn auf unterm Strich 306 Millionen Dollar (252 Mio. Euro). JetBlue verdiente mit 52 Millionen Dollar doppelt so viel. Einzig Delta Air Lines musste wegen Absicherungsgeschäften beim Sprit sowie einem Abfindungsprogramm einen Verlust von 168 Millionen Dollar hinnehmen. United Continental konnte den Umsatz nur geringfügig auf 9,9 Milliarden Dollar (8,1 Mrd. Euro) steigern. Am Ende blieb ein Gewinn von 339 Millionen Dollar übrig und damit 37 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Afrika

Ethiopian Airlines plant zum Dezember eine neue Route von Addis Abeba nach Sao Paulo. Die Strecke soll mit Boeing 787 bedient und über Lomé (Togo) geführt werden. Dort hat die Tochter ASky ihre Heimatbasis. Ethiopian prüft ferner den Aufbau weiterer Drehkreuze in Zentralafrika sowie im Süden des Kontinents.

Von: airliners.de mit dpa, dpa-AFX, Austrian Aviation Net, ch-aviation
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Viele verschiedene Airlines waren in diesem Sommer am Himmel zu sehen - hier 15 von ihnen plus die verschwundene Air Berlin. So performten die Airlines im Sommer

    Bilanz 30 Prozent mehr Flüge als im Sommer 2017 haben die 15 wichtigsten Airlines auf dem deutschen Markt in diesem Sommer angeboten. Gleichzeitig wuchsen auch die Probleme massiv. Mit schweren Folgen.

    Vom 26.10.2018
  • Das erwartet die Branche vom Gipfel

    Luftfahrtgipfel in Hamburg: Die Branche diskutiert die Probleme des Sommers. Der BDL ist die Stimme vieler Akteure - und sieht Handlungsbedarf bei Unternehmen und Politik.

    Vom 04.10.2018
  • Ein Airbus A320 der Sundair am Flughafen von Palma de Mallorca. Sundair flottet dritten Airbus ein

    Sundair ist jetzt mit drei Airbus A320-Jets unterwegs und die vierte Maschine kommt in wenigen Wochen. Beide kommen von Air Berlin. Gleichzeitig startet der Carrier ab Dresden.

    Vom 31.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Flughafen Jobs Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »