Gemeinsames Flugangebot ab Herbst

Auch USA erlauben Transatlantikbündnis

21.07.2010 - 10:59 0 Kommentare

Die US-Wettbewersbehörden haben grünes Licht für das geplante Bündnis von British Airways, Iberia und American Airlines gegeben. Letzte Woche hatte bereits die EU-Kommission den drei Carriern erlaubt, auf Transatlantikflügen künftig enger zusammenzuarbeiten.

American und British Airways in London-Heathrow - © © AirTeamImages.com -

American und British Airways in London-Heathrow © AirTeamImages.com

Nach der Europäischen Kommission haben auch die US-Wettbewerbsbehörden den Weg für eine engere Zusammenarbeit der Fluggesellschaften British Airways (BA), Iberia und American Airlines freigemacht. Die drei Airlines könnten zusammen mit ihren zwei weiteren Partnern Finnair und Royal Jordanian nun "eine vollständige weltweite Allianz bilden", erklärte das Verkehrsministerium in Washington am Dienstag (Ortszeit).

Zugleich sei den Unternehmen aber eine Reihe von Bedingungen auferlegt worden. Auch die EU-Kommission hatte den Fluggesellschaften bereits vorgeschrieben, zugunsten ihrer Konkurrenz bestimmte Start- und Landerechte abzugeben.

BA und Iberia hatten kürzlich ihre Fusion beschlossen. Zugleich baute die BA die von ihr begründete Luftfahrtallianz OneWorld aus. Die beteiligten Fluggesellschaften wollen nun ab Herbst ein gemeinsames Angebot von Transatlantikflügen starten, die von der EU, der Schweiz und Norwegen in die USA, nach Kanada und Mexiko führen. Damit könne OneWorld nun genauso verfahren wie die anderen Luftfahrtallianzen, erklärte BA nach der Entscheidung in den USA.

 

Von: AFP
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Eine Boeing 777F der Aerologic. Neuer Streit um Aerologic

    Lufthansa baut das Frachtgeschäft beim Joint-Venture Aerologic weiter aus - außerhalb des Tarifvertrags. Das kommt bei VC und Verdi nicht gut an. Sie hoffen auf eine höchstrichterliche Entscheidung im Dezember.

    Vom 17.09.2018
  • Boeing 737 von Ryanair. Ryanair bereitet sich auf harten Brexit vor

    Im Frühjahr noch wollte Ryanair britische Aktionäre entmündigen, um als EU-Airline nach einem harten Brexit auf dem Kontinent weiterfliegen zu können. Nun sind die Pläne für das "No Deal"-Szenario versöhnlicher.

    Vom 25.10.2018
  • Kabinenpersonal von Ryanair. Ufo sieht noch Streikgefahr bei Ryanair

    Der Streit um einen Tarifvertrag für Flugbegleiter bei Ryanair in Deutschland droht zu eskalieren - obwohl Verdi bereits über Eckpunkte abstimmt. Denn mit Ufo streitet sich die Airline noch vor Gericht. Die Gewerkschaft schließt Streiks nicht aus.

    Vom 12.11.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus