Auch Easyjet will Langstrecken-Zubringer für Konkurrenz werden

31.08.2015 - 10:54 0 Kommentare

Ein Billigflieger als Zubringer für die Langstrecke - diese Idee zieht jetzt Easyjet-Chefin Carolyn McCall in Erwägung. Auch ein Billig-Konkurrent verfolgt Pläne in diese Richtung.

Easyjet-Chefin Carolyn McCall. - © © dpa - EPA/OLAF KRAAK

Easyjet-Chefin Carolyn McCall. © dpa /EPA/OLAF KRAAK

Der Lowcost-Carrier Easyjet könnte in Zukunft Zubringerflüge für die Langstreckenrouten der Konkurrenz übernehmen. Das sagte Airline-Chefin Carolyn McCall der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Erste Gespräche mit möglichen Partnern seien "sehr interessant und konstruktiv" verlaufen. Die Namen der beteiligten Fluggesellschaften nannte sie jedoch nicht.

"Viele Airlines sind wegen Zubringerflügen an uns herangetreten", sagte McCall dem Blatt. "Wenn das praktikabel und pragmatisch ist, dann sind wir dazu absolut bereit."

Ähnliche Pläne verfolgt auch Konkurrent Ryanair. Der irische Billigflieger verhandelt mit der International Airlines Group (IAG) über mögliche Kooperationen. Laut Medienberichten könnte es in den nächsten fünf bis zehn Jahren soweit sein.

© FBB, Lesen Sie auch: Flugbegleiter sagen Streiks bei Easyjet ab

Easyjet hatte im abgelaufenen Quartal ein Vorsteuerergebnis von umgerechnet 888 bis 945 Millionen Euro erzielt. Während die Kosten je Sitzplatz dank des billigen Kerosins um mehr als drei Prozent sanken, kosteten Flugausfälle vor allem wegen der Streiks der französischen Fluglotsen das Unternehmen 25 Millionen Pfund Gewinn. Im Gesamtjahr sollen Umsatz, Gewinn und Dividende steigen, kündigte McCall an.

Von: ch
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG. Spohr äußert sich zur Eurowings-Strategie

    Nach dem Ende der Air Berlin setzt Eurowings auf schnelles Wachstum - dies führt zu höheren Kosten, so Lufthansa-Chef Spohr. Bei den Kosten habe man ein ganz klares Vorbild.

    Vom 18.05.2018
  • Ein Passagier im neuen Terminal 2 des Flughafens London-Heathrow. Billigflieger Easyjet hat Interesse an Heathrow

    Gatwick, Luton, Stansted, Southend und bald auch Heathrow? Easyjet nimmt den nächsten Londoner-Airport ins Visier. Der Low-Cost-Carrier stellt aber auch ganz klare Bedingungen für sein Engagement.

    Vom 19.06.2018
  • Am Flughafen Tegel: (von links) Easyjet-Europachef Thomas Haagensen, FBB-Aufsichtsratschef Rainer Bretschneider, Easyjet-CEO Johan Lundgren, Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD), Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup und Visit-Berlin-CEO Burkhard Kieker. Billigflieger Easyjet stockt in Tegel auf

    Dass Easyjet am Berliner Airport Tegel auch im Sommer kurzfristig noch einmal wachsen will, war bekannt. Nun haben die Briten ihr Angebot um fünf Strecken auf fast 30 neue Routen aufgestockt.

    Vom 27.03.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus