Auch Air France/KLM will Alitalia nicht

17.05.2017 - 15:40 0 Kommentare

Wer kauft die finanziell marode Alitalia? Lufthansa und Easyjet haben kein Interesse. Und auch Air France/KLM will die italienische Fluggesellschaft nicht. Die Regierung setzt offenbar auf China.

Air France/KLM war schon einmal an Alitalia beteiligt. Foto: © dpa

Air France/KLM hat kein Interesse an Alitalia. Die Erfahrungen der Vergangenheit seien nicht sehr ermutigend, sagte Jean-Marc Janaillac, Chef von Air France/KLM, laut der Nachrichtenagentur Reuters. Ein direktes Engagement in Italien solle es nicht mehr geben. Alitalia habe zu viele Marktanteile verloren. "Wir werden sehen, was passiert", so der Konzernchef.

Air France/KLM Alitalia war früher einmal mit 25 Prozent an Alitalia beteiligt. Derzeit steht die italienische Fluggesellschaft zum Verkauf. Der Bieterprozess sollte in dieser Woche starten. Wird kein Käufer gefunden, könnte das Unternehmen aufgelöst werden.

© dpa, Antonio Calanni/AP/dpa Lesen Sie auch: Alitalia steht unter Fremdverwaltung

Der britische Billigflieger Easyjet hat kein Interesse an einer Übernahme von Alitalia. Die Lufthansa ebenfalls nicht. Laut der österreichischen Nachrichtenagentur APA hofft die italienische Regierung auf ein Engagement aus China. Der italienische Premier Paolo Gentiloni habe Kontakte zu möglichen chinesischen Interessenten aufgenommen, hieß es.

Von: ch
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • A320 von Alitalia Alitalia-Verkauf bis Ende Oktober verschoben

    Italiens Regierung entscheidet: Das Bieterverfahren um die insolvente Alitalia wird sich weitere sechs Monate hinziehen. Lufthansa bekräftigt ihr Interesse an der Airline, verlangt aber harte Einschnitte.

    Vom 26.04.2018
  • Carlo Calenda ist Italiens Minister für wirtschaftliche Entwicklung. Minister lobt Lufthansa-Angebot für Alitalia

    Drei Bieter für die insolvente Alitalia sind jetzt im Rennen. Italiens Wirtschaftsminister Calenda bevorzugt wohl das Angebot von Lufthansa - obwohl Tausende Jobs entfallen sollen. Doch eine Entscheidung könnte noch mehr als sechs Monate dauern.

    Vom 13.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus