Auch Air Berlin erlaubt elektronische Geräte bei Start und Landung

05.05.2014 - 14:42 0 Kommentare

Passagiere der Air Berlin dürfen nun beim Start und bei der Landung ihre elektronischen Geräte nutzen. Wann man an Bord wie angekündigt auch das Internet nutzen kann, bleibt aber offen.

 Im Flugmodus geht einiges: Telefonieren können Handybesitzer so zwar nicht, Musik hören oder Fotografieren dagegen schon.  - © © dpa - Franziska Koark

Im Flugmodus geht einiges: Telefonieren können Handybesitzer so zwar nicht, Musik hören oder Fotografieren dagegen schon. © dpa /Franziska Koark

Auch bei Air Berlin dürfen Passagiere nun bei Start und Landung ihre elektronischen Geräte nutzen. Die notwendigen behördlichen Genehmigungen lägen vor, teilte die Airline nun mit. Zahlreiche andere Fluggesellschaften hatten eine entsprechende Regelung bereits in den vergangenen Wochen und Monaten eingeführt, darunter Lufthansa und Germanwings.

Ende des vergangenen Jahres hatte die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) den Gebrauch von elektronischen Geräten während des Starts und der Landung erlaubt. Die einzelnen Airlines mussten jedoch noch eine Genehmigung für jeden Flugzeugtyp einholen. Erlaubt ist nun zum Beispiel die Nutzung von Smartphones, Tablet-PCs und Laptops während der Start- und Landephase - allerdings im Flugmodus. Bislang mussten elektronische Geräte bei Start und Landung ganz ausgeschaltet werden.

Keine Neuigkeiten zu angekündigtem Internet-Angebot

Wann und zu welchen Konditionen Air-Berlin-Passagiere auch Internet und Datendienste an Bord nutzen können, bleibt weiter offen. Eigentlich wollte die Fluggesellschaft bereits zur Aircraft-Interiors-Messe Anfang April mitteilen, mit welchen Partnern das angekündigte Internet-Angebot umgesetzt werden soll. Derzeit können man noch keine weiteren Informationen diesbezüglich zur Verfügung stellen, hieß es auf Anfrage.

Air Berlin hatte bereits Anfang März angekündigt, ihre Flugzeuge ab Ende diesen Jahres mit Mobilfunk- und WLAN-Funktionalität ausrüsten zu wollen. Über ein bordeigenes WLAN sollen Fluggäste dann auf ihren eigenen Endgeräten auf das Internet zugreifen sowie Inflight-Entertainment-Angebote streamen können. Das bordeigene Mobilfunknetz soll nur für Datendienste freigeschaltet werden.

Von: dpa, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Smartphone mit aktiviertem WLAN im Flugmodus. So werden Internet und WLAN im Flugzeug verteilt

    Hintergrund WLAN, Wigig oder sogar Licht? Zum Verteilen von Daten innerhalb eines Flugzeuges gibt es verschiedene technische Lösungen. Doch zur effizienten Nutzung braucht es nicht nur auf Seiten der Fluggesellschaften moderne Gerätschaften.

    Vom 14.08.2017
  • Die auf dem elektronischen Datenmodul des "Rimowa Electronic Tag" angezeigten Gepäckdaten entsprechen in Größe und Aussehen den heutigen Papieranhängern. Kein smarter Koffer unter dieser Nummer

    Digital Passenger (21) Die Digitalisierung soll das Reisen vereinfachen. Wenn die Airline einen smarten Koffer verliert, kann es aber durchaus kompliziert werden, wie unser Digital Passenger Andreas Sebayang jetzt erfahren musste.

    Vom 14.11.2017
  • Zwei Embraer 190 der Hebei Airlines Hebei Airlines setzt auf Lufthansa Technik

    Hebei Airlines rüstet ihre 22 Flugzeuge mit dem Fluchtwege-Markierungssystem von Lufthansa Technik um. Laut Mitteilung der chinesischen Airline ist die erste damit ausgestatte Maschine nun im Einsatz. Bei dem System sind die Markierungen schon im Teppich integriert.

    Vom 09.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus