Wien-Verbindung

AUA-Peoples-Kooperation am Bodensee?

17.12.2012 - 18:25 0 Kommentare

Die Verbindung vom Bodensee nach Wien ist hart umkämpft. Während Intersky ab Friedrichshafen zunächst aus dem Rennen ausgestiegen ist, könnte sich die Situation nun wieder ändern - denn die Kontrahenten in Altenrhein wollen möglicherweise zusammengehen.

Ankunft der ersten Embraer 170 der People`s Viennaline am 21.3.2011 in Altenrhein

Ankunft der ersten Embraer 170 der People`s Viennaline am 21.3.2011 in Altenrhein
© People's Viennaline

Bombardier Q400 der Austrian arrows

Bombardier Q400 der Austrian arrows
© AirTeamImages.com - Michael Priesch

Bombardier Dash 8Q-300 der Intersky

Bombardier Dash 8Q-300 der Intersky
© Intersky

Einem Bericht der "Vorarlberger Nachrichten" nach könnte es zu einer engen Zusammenarbeit zwischen den beiden Fluggesellschaften People's Viennaline und Austrian Airlines in Altenrhein kommen. Damit könnte ein weiteres Kapitel im bereits Jahre anhaltenden Dauerzwist um Wien-Verbindungen vom Bodensee aufgeschlagen werden.

People’s Viennaline war 2011 von einer Tochtergesellschaft des Flughafens Altenrhein auf die Beine gestellt worden. Für Misstöne sorgte damals wie heute eine einseitige Kündigung eines bestehenden Vertrags des Flughafens mit Austrian Airlines. Austrian hatte zuvor erwogen, die Strecke einzustellen. Bis heute pocht die AUA allerdings auf Einhaltung des noch laufenden Vertrags.

Auf der Wien-Strecke herrscht in der östlichen Dreiländer-Bodenseeregion seit geraumer Zeit ein harter Wettbewerb. Neben Austrian Airlines und People's Viennaline startet nämlich vom nur wenige Kilometer vom schweizerischen Altenrhein gelegenen, deutschen Friedrichshafen auch die Intersky in Richtung österreichische Hauptstadt.

InterSky hatte ihre Verbindung zwar zuletzt massiv zurückgefahren und wird die Strecke mit Jahresende 2012 komplett streichen. Sollte es nun aber tatsächlich zu einer Zusammenlegung der Flüge ab Altenrhein kommen, will Intersky wieder in der Rennen einsteigen. "Wenn sich das Marktumfeld wieder ändert, werden wir darauf reagieren", sagte ein Sprecher der Gesellschaft gegenüber der österreichischen Wirtschaftspresseagentur.

Jetzt schreiben die "Vorarlberger Nachrichten", dass es tatsächlich Codeshare-Gespräche zwischen Austrian Airlines und Peoples geben soll. Unter Berufung auf Peoples-Geschäftsführer Armin Unternährer schreibt die Zeitung von "gravierenden Änderungen" ab dem Sommerflugplan. People's Viennaline hatte sich bereits auf einen Rückzug der AUA eingerichtet und war den beiden Reservierungssystemen Amadeus und Galileo beigetreten, um für Geschäftsreisende einen attraktiveren Buchungszugang zu schaffen.

Von: airliners.de mit Austrian Aviation Net
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Ryanair feiert die Eröffnung neuer Strecken ab Berlin-Schönefeld. Berlin ist Minusgeschäft für Ryanair

    Berlin wächst mit Billigflug-Angeboten. Genau wie Easyjet muss auch Ryanair dabei draufzahlen. Im Konkurrenzkampf mit der Lufthansa-Group geht es in der Hauptstadt um Slots und Marktanteile.

    Vom 22.05.2019
  • Embraer 190 in den Farben der WDL. WDL fliegt mit E-190 von London-Gatwick aus für Easyjet

    Neben Finnair und Hop hat die Kölner WDL mit Easyjet einen weiteren namhaften Kunden für das Wet-Leasing ihrer Embraer E-190 gefunden. Bei der Schwester LGW steht die Kundensuche nach dem Strategie-Schwenk bei Eurowings noch bevor.

    Vom 01.07.2019
  • Eine A220-300 der Air Baltic. Air Baltic setzt bei Expansionsstrategie komplett auf A220

    Air Baltic hat große Pläne. Kernstück der Strategie "Destination 2025" ist der massive Ausbau der A220-Flotte, die dann auch in Westeuropa stationiert werden könnten. Aber die baltische Airline denkt auch über Langstreckenverbindungen nach.

    Vom 26.07.2019

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus