Pilotenengpass

AUA gibt weitere Flüge ab

08.06.2012 - 13:12 0 Kommentare

Austrian Airlines gibt laut einem Medienbericht weitere Bundesländerflüge an die Welcome-Gruppe ab, um das dichte Sommerprogramm stemmen zu können. In der Hochsaison übernimmt Welcome dann auch internationale Verbindungen ab Wien.

Dornier 328 - © © AirTeamImages.com - Andy Katsaitis

Dornier 328 © AirTeamImages.com /Andy Katsaitis

Nach Linz übernimmt die Welcome-Air-Gruppe ab Juli nun auch bis zu drei Rotationen von Wien nach Klagenfurt. Das berichtet das österreichische Luftfahrtportal „Austrian Aviation Net“. Auch Graz und Salzburg erscheinen bis September mit Welcome-Air-Flugnummern im Flugprogramm. Zum Einsatz kommt eine Turbopropmaschine vom Typ Dornier 328.

Linz wird bereits seit Beginn des Sommerflugplans viermal täglich mit dem 33-Sitzer sowie zusätzlich einmal täglich im Tagesrand mit Dash 8-400 der Tyrolean bedient. Schon damals soll die Kärntner Landeshauptstadt als mögliches weiteres Ziel gehandelt worden sein.

Der verstärkte Einsatz der Welcome-Air-Flugzeuge auf AUA-Rotationen – auch Budapest und Prag sind im Juli darunter – könnte aber auch mit dem sommerlichen Pilotenengpass der AUA zusammenhängen. Welcome Air wurde in einem internen Papier als eine der Airlines genannt, mit der die AUA die mehr als hundert Piloten-Abgänge kompensieren will. Der Nationalcarrier mobilisiert derzeit alle Kräfte, um das dichte Sommerflugprogramm zu stemmen. So übernimmt die Mutter Lufthansa vorübergehend die AUA-Flüge von Wien nach Rom.

Von: Patrick Kritzinger, Roman Payer, Austrian Aviation Net
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Viele verschiedene Airlines waren in diesem Sommer am Himmel zu sehen - hier 15 von ihnen plus die verschwundene Air Berlin. So performten die Airlines im Sommer

    Bilanz 30 Prozent mehr Flüge als im Sommer 2017 haben die 15 wichtigsten Airlines auf dem deutschen Markt in diesem Sommer angeboten. Gleichzeitig wuchsen auch die Probleme massiv. Mit schweren Folgen.

    Vom 26.10.2018
  • Eine Eurowings-Maschine am Flughafen Berlin-Tegel. So plant LGW den Tegel-Exit

    LGW wird ab kommendem Jahr keine Airbus-Flugzeuge mehr operieren, bestätigt Eurowings. Laut Unternehmenskreisen sollen zudem die Turboprops der Ex-Air-Berlin-Tochter aus Berlin-Tegel abgezogen werden.

    Vom 20.11.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus