Atlantic Airways soll wiederverstaatlicht werden

18.02.2014 - 12:03 0 Kommentare

Die Lokalregierung der nordatlantischen Färöer-Inseln will, dass Atlantic Airways wieder komplett von der öffentlichen Hand kontrolliert wird. Eine vor Jahren auf den Weg gebrachte Privatisierung war ins Stocken geraten.

Atlantic Airways Airbus A319 - © © Airbus -

Atlantic Airways Airbus A319 © Airbus

Die auf den Färöer-Inseln beheimatete Atlantic Airways wird re-nationalisiert. Das Management der kleinen Fluggesellschaft plant für den Rückkauf eines 33-prozentigen Aktienpakets rund 71 Millionen Dänische Kronen (9,5 Millionen Euro) ein, berichtet „ch-aviation“.

Das Paket war im Zuge einer geplanten Privatisierung 2007 ausgegeben worden. Die zweite Tranche von ebenfalls 33 Prozent konnte dann in den Wirren der Finanzkrise 2008 nicht mehr auf den Weg gebracht werden. Atlantic Airways ist seitdem weder so richtig in Staatsbesitz noch in privater Hand. Seit einiger Zeit legen die Papiere an den Börsen von Reykjavik und Kopenhagen zu. Den Gewinn muss die Lokalregierung aber zu einem Drittel mit den Aktionären teilen. 2012 waren dies bei nur 266.000 Passagieren immerhin 14 Millionen Euro. Damit soll nun Schluss sein und die Anteilseigner ausgekauft werden.

Die 1987 gegründete Atlantic Airways betreibt derzeit drei Airbus A319 und eine Avro RJ100. Letztere wird ab August aber für 17 bis 30 Monate an die schwedische Malmö Aviation vermietet.

Die Färöer sind eine autonome, zur dänischen Krone gehörende Inselgruppe im Nordatlantik.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr bei der Hauptversammlung 2018. Lufthansa-Chef sieht Grenzen des Wachstums

    Ungebremste Expansion und stetig sinkende Preise gehören nach Ansicht von Lufthansa-Chef Spohr der Vergangenheit an - nicht nur bei seiner Airline. Denn Personal und Ressourcen sind knapp geworden, sagte er bei der Lufthansa-Hauptversammlung.

    Vom 08.05.2018
  • Jean-Marc Janaillac. Air-France-Chef tritt im Streit um Tariferhöhung zurück

    Trotz steigender Passagierzahlen und einem operativem Gewinnsprung bei KLM kommt der französisch-niederländische Konzern Air France-KLM nicht aus den roten Zahlen. Grund sind Streiks bei Air France. Chef Jean-Marc Janaillac gibt nun sein Amt ab.

    Vom 04.05.2018
  • A380-800 von Singapore Airlines. Allererste A380-Jets sollen zerlegt werden

    Vier A380-Doppelstöcker hat die Dr. Peters Group bei Singapore Airlines untergebracht. Nachdem die Leasing-Verträge nun ausgelaufen sind, ist klar, was mit den ersten beiden Maschinen passieren soll. Die Anleger müssen der Lösung noch zustimmen.

    Vom 05.06.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus