Weiterhin großes Wachstumspotenzial

Asien wichtigster Luftverkehrsmarkt

01.02.2010 - 10:00 0 Kommentare

Die Asien-Pazifik-Region ist zum wichtigsten Luftverkehrsmarkt der Welt aufgestiegen. Wie die IATA am Montag mitteilte, wurden im letzten Jahr erstmals mehr Sitzplätze auf Asien-Flügen angeboten als in Nordamerika.

Flugzeuge chinesischer Airlines in Shanghai - Pudong. - © © AirTeamImages.com -

Flugzeuge chinesischer Airlines in Shanghai - Pudong. © AirTeamImages.com

Asien hat Nordamerika als wichtigsten Markt im weltweiten Luftverkehr abgelöst. Im vergangenen Jahr hätten die Fluggesellschaften in der Asien-Pazifik-Region 647 Millionen Passagiere gezählt, teilte der Branchenverband IATA am Montag vor Beginn der Luftfahrtmesse in Singapur mit. Bis 2013 werde sich die Zahl der Passagiere auf innerasiatischen Flügen sogar noch einmal um rund 217 Millionen erhöhen.

Auf Flügen innerhalb Nordamerikas habe die Zahl der Reisenden 2009 bei 638 Millionen gelegen. Insgesamt war damit laut IATA mehr als ein Viertel der weltweit 2,2 Milliarden Flugpassagiere in Asien unterwegs.

Wichtigstes Land in der Luftfahrt ist demnach China: 1400 Flugzeuge bieten dort wöchentlich 5,7 Millionen Plätze für Flugreisen an. Das ist mehr als doppelt so viel wie in Japan, der Nummer zwei im asiatischen Markt. Dort zählte die IATA 540 Maschinen und ein wöchentliches Angebot von 2,6 Millionen Sitzen.

Insgesamt sieht die IATA auch für die nächsten Jahre ein sehr großes Wachstumspotenzial auf dem asiatischen Luftverkehrsmarkt: Während in den USA pro Jahr umgerechnet drei Sitzplätze für jeden der 300 Millionen Einwohner angeboten werden, stehen für die 1,3 Milliarden Menschen in China bisher jeweils nur 0,3 Sitzplätze pro Jahr zur Verfügung. Für die 1,1 Milliarden Einwohner in Indien deckt das derzeitige Flugangebot sogar nur umgerechnet 0,1 Sitzplätze pro Person und Jahr ab. „Die weltweite Luftverkehrsbranche wird ihre Größe verdreifachen, wenn die Asiaten so viel reisen wie die US-Amerikaner“, erklärte IATA-Chef Giovanni Bisignani.

Die IATA vertritt 230 Fluggesellschaften, die nach eigenen Angaben für 93 Prozent der weltweiten Linienflüge stehen. Viele Billigflieger, die zuletzt stark wuchsen, sind in dem Branchenverband hingegen nicht Mitglied.

Von: AFP, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Niki Lauda. Lauda Motion und Condor trennen sich endgültig

    Lauda Motion und Condor beenden Ende April ihre Kooperation. Beim Vertrieb setzt Nikis Laudas Airline offenbar ganz auf den neuen Anteilseigner Ryanair - er stellt auch Flugzeuge und Crews in Berlin und Düsseldorf zur Verfügung.

    Vom 09.04.2018
  • Flugzeug von Ryanair am Airport Berlin-Tegel. Ryanair hebt in Tegel ab

    Ab Juni fliegt Ryanair unter anderem ab Berlin-Tegel - im Wet-Lease für Lauda Motion. Die Österreicher verdreifachen beinahe ihr Engagement in Deutschland. Künftig wollen sie aber vor allem mit eigenen Maschinen wachsen.

    Vom 30.05.2018
  • Reisender in Frankfurt: Massive Einschränkungen im Flugverkehr am Dienstag. Nicht nur bei Lufthansa: Streiks lähmen Airports

    Die Warnstreiks im öffentlichen Dienst haben am ersten Tag vor allem den Luftverkehr beeinträchtigt. Zwar betreffen die Aktionen nur vier Airports, doch die Auswirkungen sind groß. airliners.de fasst die Lage zusammen.

    Vom 10.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus