Asiana Boeing 777 bei Landung in San Francisco verunglückt

07.07.2013 - 10:19 0 Kommentare

Eine aus Seoul kommende Maschine der Asiana Airlines hat am Samstag bei der Landung in San Francisco Feuer gefangen. Offensichtlich riss das Heck ab, als das Flugzeug zu früh aufsetzte.

Das Wrack der am 06.07.2013 in San Francisco verunglückten Boeing 777 der Asiana.

Das Wrack der am 06.07.2013 in San Francisco verunglückten Boeing 777 der Asiana.
© NTSB

Das Wrack der am 06.07.2013 in San Francisco verunglückten Boeing 777 der Asiana.

Das Wrack der am 06.07.2013 in San Francisco verunglückten Boeing 777 der Asiana.
© NTSB

Das Wrack der am 06.07.2013 in San Francisco verunglückten Boeing 777 der Asiana.

Das Wrack der am 06.07.2013 in San Francisco verunglückten Boeing 777 der Asiana.
© NTSB

Das Wrack der am 06.07.2013 in San Francisco verunglückten Boeing 777 der Asiana.

Das Wrack der am 06.07.2013 in San Francisco verunglückten Boeing 777 der Asiana.
© NTSB

Das Wrack der am 06.07.2013 in San Francisco verunglückten Boeing 777 der Asiana.

Das Wrack der am 06.07.2013 in San Francisco verunglückten Boeing 777 der Asiana.
© NTSB

Das Wrack der am 06.07.2013 in San Francisco verunglückten Boeing 777 der Asiana.

Das Wrack der am 06.07.2013 in San Francisco verunglückten Boeing 777 der Asiana.
© NTSB

Boeing 777 der Asiana

Boeing 777 der Asiana
© AirTeamImages.com

Eine Boeing 777-200 der Asiana ist am Samstag Vormittag (Ortszeit) in San Francisco verunglückt. Das Flugzeug mit der Kennung HL7742 sei bei der Landung auf dem internationalen Flughafen von San Francisco mit dem Heck gegen die Uferbefestigung vor der Runway 28L gestoßen, berichtet der Aviation Herald. Im Anschluss habe das Flugzeug Feuer gefangen.

Von den 305 Menschen an Bord haben den Angaben zufolge zwei Passagiere nicht überlebt, 130 Insassen seien mit zum Teil schwersten Verletzungen in Krankenhäuser eingeliefert worden. Insgesamt 175 Menschen hätten das Unglück unverletzt überlebt.

Der Flughafen ist ins Meer gebaut. Beim Aufprall des Flugzeugs an der Uferbefestigung ist offensichtlich das komplette Heck hinter dem Kabinendruckschott abgerissen. Zudem rissen die Triebwerke sowie beide Hauptfahrwerke ab. Fernsehbilder zeigen, wie das Wrack des Flugzeugs links neben der Bahn entgegengesetzt zur eigentlichen Landerichtung gedreht ungefähr auf Höhe der Aufsetzmarkierungen liegt. Den Schleifweg von der Uferbefestigung über die Runway und dann auf den Rasen säumen Trümmerteile.

Die Unfall-Landung, gefilmt von einer Handykamera:

Das Wrack und die Schleifspuren, gefilmt aus einem Helikopter:

Ein NTSB-Video zeigt Detailaufnahmen des Wracks am Boden:

Zum Unglückszeitpunkt war das Wetter unauffällig. Ohne Bewölkerung oder gar Niederschläge waren die Sichtverhältnisse sehr gut. Zudem gab es auch keinerlei Windböen, die zu dem Unglück hätten beigetragen können. Allerdings soll der Gleitpfad des ILS-Systems der betreffenden Landebahn zur Zeit außer Betrieb gewesen sein.

Asiana ist nach Korean Air die zweitgrößte Fluggesellschaft Südkoreas und Teil der StarAlliance, in der auch die Lufthansa Mitglied ist.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus