China stellt Mittelstreckenflugzeug C919 vor

Asian Aerospace 2009 eröffnet

08.09.2009 - 18:16 0 Kommentare

In Hongkong hat am Montag die 25. Asian Aerospace ihre Pforten geöffnet. China stellt auf der Fachmesse erstmals das Modell eines künftigen Passagierflugzeugs vor, das ab 2016 gegen Airbus A320 und Boeing 737 antreten soll.

COMAC C919 Mock-Up auf der Asian Aerospace 2009 - © © PD -

COMAC C919 Mock-Up auf der Asian Aerospace 2009 © PD

In Hongkong hat am Montag die internationale Luft- und Raumfahrtmesse „Asian Aerospace“ begonnen. Gleich zum Messestart wurde das Modell eines geplanten chinesischen Passagierjets präsentiert, der mit einer projektierten Sitzkapazität zwischen 168 und 190 Passagieren den Marktführern Airbus und Boeing die Stirn bieten soll.

Nach Angaben des staatlich geförderten Konzerns „Commercial Aircraft of China“ (COMAC) soll der als C919 bezeichnete zweistrahlige Jet bereits 2014 zum Jungfernflug abheben. Die Erstauslieferung soll laut Konzernangaben 2016 anlaufen.

Die C919 werde 15 Prozent weniger Kerosin verbrauchen als heutige Flugzeuge vergleichbarer Größe, sagte COMAC-Vertriebschef Chen Jin bei der Vorstellung des Modells in Hongkong.

Der für Kurz- und Mittelstrecken konzipierte Jet solle vor allem im Inland eingesetzt werden, für später peile COMAC aber auch den Verkauf nach Russland, Europa und in die USA an. Für den Vertrieb planen die Chinesen auch Tochtergesellschaften in potentiellen Märkten.

Als Antrieb dienen beim C919 zunächst ausländische Triebwerke. Der Zulieferer dazu wurde noch nicht ausgewählt, man stehe aber mit allen großen Triebwerksherstellern in Verhandlungen, sagte Chen.

Ziel des Unternehmens bleibe aber, die C919 sowie die mögliche vergrößerte Schwesterversion C929 mit Triebwerken aus chinesischer Entwicklung auszustatten. Der chinesische Luftfahrtkonzern AVIC hatte als COMAC-Miteigentümer erst vor wenigen Tagen verkündet, bis 2016 eigene Motoren für Zivilflugzeuge zu entwickeln. Bislang baut AVIC ausschließlich Triebwerke für Militärjets.

Gleichzeitig mussten die chinesischen Flugzeugbauer eine Verzögerung des ARJ21-Programms einräumen. Analysten rechnen mit einer um zwölf Monate verspäteten Übergabe an den Erstkunden Shandong Airlines. Der ursprüngliche Plan sah die erste Indienststellung des 90-Sitzers für September dieses Jahres vor.

Die Asian Aerospace ist eine alle zwei Jahre stattfindende Fachmesse, auf der Unternehmen aus der Luftverkehrsbranche ihre aktuellen Produkte und Dienstleistungen präsentieren. Im Rahmen der Messe finden auch die "Air Freight Asia", die "Aircraft Interiors Expo Asia" sowie das "Asia Pacific Airline Training Symposium" (APATS) statt.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus