Überschuldung

Arrow Air stellt Betrieb ein

01.07.2010 - 16:03 0 Kommentare

Die Flugzeuge der am Flughafen Miami ansässigen Arrow Air bleiben am Boden. Die Linienfrachtfluggesellschaft hat am Mittwoch den Betrieb eingestellt. Trotz wieder anziehender Konjunktur stiegen die Verluste. Mit Schuld daran dürfte die überalterte Flotte sein.

Arrow Air DC-10-10 in Miami

Arrow Air DC-10-10 in Miami
© AirTeamImages.com - S. Willson

Arrow Air DC-8-63F

Arrow Air DC-8-63F
© AirTeamImages.com - S. Willson

Die US-Frachtfluggesellschaft Arrow Air hat mit sofortiger Wirkung den Flugbetrieb eingestellt. Wie das „South Florida Business Journal“ am Mittwoch berichtete, waren die Verluste im operativen Geschäft durch steigender Betriebskosten bei gleichzeitig sinkenden Einnahmen nicht mehr in Griff zu bekommen.

Im vergangenen Jahr wies Arrow Air einen operativen Verlust von 27,8 Millionen bei einem Umsatz von 221,8 Millionen US-Dollar aus. Im ersten Quartal meldete die Airline erneut eine Verlust im operativen Geschäft in Höhe von 4,4 Millionen Dollar. Der Umsatz belief sich auf 61,5 Millionen Dollar. Seit dem Jahr 2000 konnte Arrow Air nur 2004 einen bescheidenen Überschuss von 470.000 Dollar melden.

Arrow Air war am Flughafen Miami die größte Frachtfluggesellschaft mit rund 12,5 Prozent Marktanteil. Laut Website unterhielt Arrow Air pro Woche rund 60 Linienfrachtdienste nach Lateinamerika und in die Karibik. Der Eigentümer MaitlinPatterson Global Advisors, ein Private-Equity-Fond aus New York, hat sich bislang nicht geäußert, ob Insolvenz beantragt wird.

Arrow Air wurde 1981 gegründet, kann ihre Wurzeln aber bis 1949 zurückverfolgen. Die Frachtairline hat seitdem mehrere Eigentümerwechsel erlebt und musste zwischenzeitlich immer wieder mal den Flugbetrieb aussetzen. Die Flotte bestand zum Schluss aus 13 zumeist älteren Flugzeugen. Dazu zählten vier Boeing 757-200, zwei Douglas DC-8-60 sowie sieben McDonnell Douglas DC-10.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Die erste Boeing 737 MAX der Icelandair. Icelandair verdoppelt Deutschland-Angebot

    Trotz schlechter Zahlen setzt Icelandair weiter auf Expansion: Mit neuen Boeing-737-MAX-Jets soll 2019 der Umsteigeverkehr in Reykjavik massiv ausgebaut werden - mit doppelt so viel Kapazitäten nach Deutschland.

    Vom 13.09.2018
  • Viele verschiedene Airlines waren in diesem Sommer am Himmel zu sehen - hier 15 von ihnen plus die verschwundene Air Berlin. So performten die Airlines im Sommer

    Bilanz 30 Prozent mehr Flüge als im Sommer 2017 haben die 15 wichtigsten Airlines auf dem deutschen Markt in diesem Sommer angeboten. Gleichzeitig wuchsen auch die Probleme massiv. Mit schweren Folgen.

    Vom 26.10.2018
  • Norwegian-Chef Björn Kjos im Cockpit. Norwegian erwägt Verkauf von Neo-Jets

    Die finanziell angeschlagene Norwegian trennt sich von fünf Airbus-A320-Neo-Maschinen. Mit dem Verkauf kommen rund 62 Million Dollar in die Kassen des Low-Costers. Die Praxis ist nicht neu.

    Vom 16.11.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus