Arabischer Investor offenbar an Flughafen Hahn interessiert

11.03.2016 - 10:39 0 Kommentare

Der defizitäre Airport Hahn soll verkauft werden. Bisher waren drei chinesische Investoren im Gepräch - jetzt ist offenbar auch ein Käufer aus dem arabischen Raum interessiert.

Passagiermaschinen stehen auf dem Vorfeld des Flughafens Hahn - © © dpa - Thomas Frey

Passagiermaschinen stehen auf dem Vorfeld des Flughafens Hahn © dpa /Thomas Frey

Ein neuer Investor interessiert sich für den hoch defizitären Hunsrück-Flughafen Hahn. Nach Informationen der Mainzer "Allgemeinen Zeitung" soll es sich um einen kuwaitischen Staatsfonds handeln. Aus informierten Kreisen wurde bestätigt, dass der neue Interessent aus dem arabischen Raum stammt.

Wie weit sein Vorstoß gediehen ist, nachdem zuletzt nur noch drei chinesische Investoren im Gespräch waren, blieb vorerst unklar. Der rheinland-pfälzische Verkehrsminister Roger Lewentz (SPD) sagte dazu drei Tage vor der Landtagswahl an diesem Sonntag: "Mir ist ein belastbares Angebot nicht bekannt."

Während sich Rot-grün hinsichtlich eines Verkaufs des Flughafens mit Nachtfluggenehmigung optimistisch gibt, vermutet CDU-Fraktionsvize Alexander Licht ein Täuschungsmanöver, "um sich irgendwie über die Wahl zu retten. Die richtig schlechten Nachrichten sollen vertagt werden". Auch beim verlustreichen Hahn drohe eine Insolvenz wie beim Nürburgring, falls der Verkauf scheitere. Eine neue Millionenhilfe mit Steuergeld würde die EU-Kommission laut Licht kaum akzeptieren.

© dpa, Fredrik von Erichsen Lesen Sie auch: Politik schätzt Verkauf des Flughafens Hahn unterschiedlich ein

Der Airport meldete für Februar im Vergleich zum Vorjahresmonat eine Steigerung um elf Prozent auf 160.000 Passagiere - allerdings hatte der Monat aufgrund des Schaltjahres einen Tag mehr. Die noch nicht im Detail vorliegenden Frachtzahlen seien dagegen weiterhin im Minus.

Von: ch, dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Firmenschild des deutsch-chinesischen Unternehemens ADC. ADC will hessischen Hahn-Anteil nicht mehr kaufen

    Hintergrund Die kleine Firma ADC besitzt Immobilien am Airport Hahn. Sie hat sich auch für den hessischen Anteil am Flughafen interessiert. Doch dieser Deal ist geplatzt. Was macht das überwiegend chinesische Unternehmen heute?

    Vom 30.08.2017
  • Fracht der chinesischen HNA-Tochter Suparna wird am Flughafen Hahn entladen. China-Frachtflüge am Flughafen Hahn starten

    Die HNA-Frachttochter Suparna Airlines ist am Flughafen Hahn gelandet – mit sieben Stunden Verspätung. Das Cargo-Geschäft am Hunsrück-Airport soll nun wachsen. Wann auch Passagiermaschinen nach China starten, ist noch unklar.

    Vom 29.08.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus