"App"gehoben: Ein airliners.de-Logo auf dem Smartphone

08.08.2016 - 11:02 0 Kommentare

Immer wieder kommt die Frage auf, warum es keine airliners.de-App gibt. Die Webseite vom Homescreen aus starten wäre doch so praktisch. Das stimmt natürlich. Darum zeigen wir heute, wie das auch ohne App geht.

K(l)eine Zauberei: Ein airliners.de-Logo auf dem Smartphone. - © © airliners.de - Screenshot: airliners.de

K(l)eine Zauberei: Ein airliners.de-Logo auf dem Smartphone. © airliners.de /Screenshot: airliners.de

Liebe Leserinnen und Leser!
Nachrichten aus der deutschen Luftverkehrsbranche bestimmen bei airliners.de das Tagesgeschäft. Doch abseits der harten News machen wir uns auch Gedanken über das nicht so Offensichtliche. Mit unseren "Gedankenflügen" wollen wir Sie daran teilhaben lassen und hoffen, die eine oder andere Anregung geben zu können.
Ihre airliners.de-Redaktion

Von Zeit zu Zeit werde ich darauf angesprochen, warum airliners.de eigentlich keine App für das Smartphone herausgibt. Meist erzähle ich dann vom hohen Aufwand für die vielen Apps auf den verschiedenen Systemen und Versionen und dass wir das für einen überschaubaren Mehrwert nicht auch noch stemmen wollen.

Irgendwann aber habe ich angefangen zurückzufragen, was sich die Leute eigentlich von einer airliners.de-App wünschen würden. Und wissen Sie was? Eigentlich beschreiben alle unsere ohnehin mobiloptimierte Webseite in einem normalen Web-Browser.

Zusätzlich wünschen sich die Leute eigentlich nur, dass sie airliners.de einfach über ein Icon auf dem Smartphone-Startbildschirm starten können.

Wenn das so ist, habe ich eine gute Nachricht: Jedes moderne Smartphone kann Webseiten-Verknüpfungen auf dem Homescreen anlegen. Wir haben schon vor langer Zeit bei uns alles so eingerichtet, dass dabei sogar ein schickes airliners.de-Logo installiert wird.

Probieren Sie es einfach aus

Bei Ihrem iPhone öffnen Sie ganz normal die airliners.de-Startseite im Safari-Browser. Dann tippen Sie unten auf das "Teilen"-Symbol (das Quadrat mit dem nach oben zeigenden Pfeil) und danach das Plus ("Zum Home-Bildschirm"). Dann erscheint ein airliners.de-Logo in Ihrer App-Auswahl auf dem Homescreen. Sie können noch einen Namen eingeben und fertig ist die airliners.de-App: Wenn Sie auf das Logo tippen, öffnet sich die airliners.de-Webseite.

Die Verknüpfung auf dem iPhone ist in drei Schritten gemacht. Screenshots: airliners.de

Hier finden Sie auch noch die Anleitungen für Android und für Windows sowie für Blackberry.

Wie Sie sehen, ist das recht einfach. Warum sollten wir also mit viel Aufwand eine App für verschiedene Betriebssysteme vorhalten und diese dann auch noch ständig an die neuen OS-Versionen anpassen, nur damit darin Texte, Bilder und Videos angezeigt werden können? Das alles und noch viel mehr kann auch jeder normale Smartphone-Browser.

Bleibt die Frage: Warum bieten so viele Medienhäuser Apps an? Ich weiß es nicht, ich kann nur raten: Über die Appstores kann man sehr einfach Gebühren erheben, etwa für ein Abo. Sollten wir also schlussendlich vielleicht doch noch erwägen, eine App zu programmieren? So lange wir keine kostenpflichtige-Pro-Version anbieten, wüsste ich nicht, warum.

Über den Autor

David Haße David Haße ist Herausgeber und Chefredakteur von airliners.de. Der studierte Marketing- und Kommunikationsfachmann ist beruflich seit rund 15 Jahren in der Onlinebranche zu Hause. 2007 machte er sich mit dem zuvor als Projekt gestarteten airliners.de selbständig. Kontakt: david.hasse@airliners.de

Von: dh
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Der airliners.de-Flugzeugkalender 2018 ist da! Der airliners.de-Flugzeugkalender 2018

    In eigener Sache Bald ist Weihnachten und dann sind es auch nur noch ein paar Tage bis zum neuen Jahr. Was das für den airliners.de-Flugzeugkalender an Ihrer Wand bedeutet, wissen Sie: Sofort den neuen bestellen. Ein Loblied in eigener Sache.

    Vom 13.10.2017
  • Air Berlin Messestand auf der ITB 2009. Wenn Ryanair nicht mehr kann und Easyjet nicht mehr will

    Gedankenflug Durch die aktuelle Ryanair-Schwäche wird es plötzlich ganz eng für Air Berlin. Warum ein möglicher Easyjet-Rückzieher nach den Ryanair-Streichungen und der Monarch-Pleite nur logisch ist, erklärt airliners.de-Herausgeber David Haße.

    Vom 09.10.2017
  • Eine Flugbegleiterin der Air Berlin. Filetierung in Eigenverantwortung

    Gedankenflug Air Berlin ist pleite. Die Umstrukturierung samt Bürgschaft vom Bund ist eine Farce und die Luftverkehrs-Realitäten in Deutschland werden neu gemischt. Ein Kommentar von airliners.de-Herausgeber David Haße.

    Vom 16.08.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »