Anwalt bereitet Klagen gegen Malaysia Airlines und Boeing vor

28.03.2014 - 11:37 0 Kommentare

In den USA werden Klagen gegen Malaysia Airlines und Boeing vorbereitet werden. Eine Anwaltskanzlei aus Chicago will einen Konstruktionsfehler beweisen und sammelt nun betroffene Familien für Sammelklagen.

Eine Boeing 777-200 der Malaysia Airlines. - © © AirTeamImages.com - nustyR

Eine Boeing 777-200 der Malaysia Airlines. © AirTeamImages.com /nustyR

Malaysia Airlines und dem US-Flugzeugbauer Boeing droht nach dem Absturz von Flug MH370 eine Millionen-Klage. Eine Anwaltskanzlei aus Chicago will nach eigenen Angaben Schadenersatz für die Hinterbliebenen der verschollenen Passagiere erstreiten.

Die Boeing 777-200 mit 239 Menschen an Bord war vor fast drei Wochen über dem Indischen Ozean verschwunden. Er mache einen Konstruktionsfehler am Cockpit für das Unglück verantwortlich, sagte der Anwalt Marvi Mateo von der US-Kanzlei Ribbeck Law Chartered.

«Experten haben uns bestätigt, dass ein Riss in der Außenhülle zu einem Druckabfall im Cockpit geführt haben könnte», sagte Mateo am Donnerstag. Die Kanzlei vertrete viele Hinterbliebene der Opfer, unter anderem Januari Siregar aus Indonesien, der das juristische Vorgehen eingeleitet habe. Eines seiner Familienmitglieder sei an Bord des Flugzeugs gewesen.

Die Anwaltskanzlei forderte von Boeing und Malaysia Airlines eine Liste von Dokumenten zur Einsicht. Mateo erhofft sich eine rasche Antwort der beiden Unternehmen. Bis eine Klage vor Gericht eingereicht werde, könnten noch einige Wochen vergehen, meinte der Anwalt. Ein Prozess werde vermutlich Jahre dauern.

Von: dpa, AFP
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Eine junge Frau geht auf dem Internationalen Flughafen Sepang nahe dem malysischen Kuala Lumpur an der so genannten Wand der Hoffnung für die Passagiere von Flug MH370 vorüber. Satelliten-Fotos empfehlen neuen Suchbereich für MH370

    Aufnahmen, die das australische Transport Safety Bureau (ATSB) nun veröffentlicht hat, zeigen womöglich Trümmerteile der verschollenen Maschine von Flug MH-370. Dies deute laut ATSB auf ein neues Such-Aeral hin, das bislang nicht abgesucht wurde. Die Suche nach dem verschwundenen Flugzeug waren im Januar eingestellt worden.

    Vom 18.08.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus