Stuttgart 21

Antragstrasse statt Mehrkostenfinanzierung

15.03.2013 - 09:55 0 Kommentare

Die Deutsche Bahn rechnet kurzfristig mit keiner Einigung zur Übernahme der Mehrkosten einer neuen Flughafenbahnhofsvariante. Das Unternehmen will daher den Bau der ursprünglich geplanten Antragstrasse zum Flughafen Stuttgart vorantreiben. 

Die oberirdische Gäubahn und der Tunnel der Verbindungsbahn Stuttgart in Stuttgart-Vaihingen - © © CC by SA 2.0 - Klaus Jähne

Die oberirdische Gäubahn und der Tunnel der Verbindungsbahn Stuttgart in Stuttgart-Vaihingen © CC by SA 2.0 /Klaus Jähne

Wegen fehlender Zusagen für eine Finanzierung des verbesserten Flughafenbahnhofs bei "Stuttgart 21" durch die Projektpartner will die Deutsche Bahn die ursprünglich geplante Variante vorantreiben. Im Moment sehe es so aus, "dass wir die Antragstrasse realisieren", sagte Projektsprecher Wolfgang Dietrich am Mittwoch in Stuttgart. Als Grund führte er an, dass keine Anzeichen dafür erkennbar seien, dass sich die Projektpartner an der verbesserten Variante beteiligen.

Dietrich kündigte an, dass im April beim Eisenbahn-Bundesamt die Unterlagen für die Antragstrasse eingereicht werden sollen. Die nächste Sitzung des Lenkungskreises sei ebenfalls im April in der Zeit nach Ostern geplant. Hierzu wolle sich die Bahn in der kommenden Woche mit den Projektpartnern von Land, Stadt, Verband Region Stuttgart und Flughafengesellschaft abstimmen. Der Lenkungskreis ist das wichtigste Beschlussgremium der Projektpartner.

Die Beteiligung an den Mehrkosten für eine verbesserte Variante des Flughafenbahnhofs ist in der grün-roten Regierungskoalition in Baden-Württemberg umstritten. Die Grünen lehnen dies ab, die SPD ist dafür. Die Bahn müsse neben dem Land Baden-Württemberg auch mit der Stadt und der Region Stuttgart sowie dem Flughafen um die Mehrkostenverhandeln. Die geplante Antragstrasse war 2002 beim Filderdialog mit den Bürger durchgefallen, da die Anwohner höhere Lärmbelastung befürchten.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG. Fraport-Chef Schulte reagiert auf Spohr-Vorschlag

    Lufthansa-Chef Spohr bringt als mögliche Antwort auf die Probleme im Luftverkehr eine Deckelung der Eckwerte ins Gespräch. Fraport-Chef Schulte erteilt dem eine Absage und skizziert, wann Frankfurt wie wachsen will.

    Vom 13.09.2018
  • Eine S-Bahn steht am 26.08.2011 am Bahnhof unter dem neuen Hauptstadtflughafen Berlin Brandenburg unweit von Schönefeld. BER-Eröffnung: Es wird eng in der Bahn

    Analyse Die Bahn schickt zwei Züge mehr je Stunde und die BVG verdoppelt die Busse zum neuen Berliner Flughafen. Dennoch könnte es in den öffentlichen BER-Zubringern sehr eng werden, wenn Tegel 2020 geschlossen wird.

    Vom 21.06.2018
  • Thomas Will. SPD-Landrat unterstützt Spohr-Idee

    Lufthansa-Chef Spohr bekommt für seine Idee der Eckwerte-Begrenzung Zuspruch aus ungewohnter Richtung. Aber SPD-Landrat Will findet auch lobende Worte für eine Idee des Barig.

    Vom 18.09.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus