Tarifstreit am Airport Stuttgart wohl bald vorbei

14.03.2017 - 14:45 0 Kommentare

Auch am Flughafen Stuttgart wird über die Gehälter der Bodenverkehrsdienste gestritten. Beide Seiten haben sich bereits angenähert - nun scheint eine Einigung in Reichweite.

Angestellte des Bodenpersonals der Stuttgart Ground Services (SGS) demonstrieren Anfang Februar am Flughafen Stuttgart. Foto: © dpa, Christoph Schmidt

In den Tarifgesprächen bezüglich der Bodenverkehrsdienste am Stuttgarter Flughafen sieht es nach einer Einigung aus. Wie die Gewerkschaft mitteilte, verständigten sich Arbeitgeber und Verdi auf eine Lohnerhöhung um insgesamt 1,40 Euro pro Stunde.

Eine Flughafen-Sprecherin wollte die Einigung zwar nicht bestätigen. Sie sagte aber, es sehe gut aus. Erst kürzlich hatten sich beide Seiten angenähert, weil die Flughafentochter SGS ein verbessertes Angebot vorgelegt hatte.

In dem Tarifkonflikt geht es um die Gehälter von etwa 300 Beschäftigten. Vor zwei Wochen war es zu einem Streik gekommen. Die Beeinträchtigung des Flugverkehrs hielt sich damals laut Airport-Angaben in Grenzen.

Die Gewerkschaft Verdi verhandelt auch an anderen Flughäfen für bessere Konditionen des Bodenpersonals, unter anderem in Hamburg, Frankfurt und Berlin. In der Hauptstadt läuft derzeit ein Streik.

© dpa - Bildfunk, Jörg Carstensen Lesen Sie auch: Streik an den Berliner Flughäfen geht in die nächste Runde

Von: ch, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Arina Freitag, Airport Stuttgart will mehr Europa-Flüge anbieten

    Nach dem Aus von Air Berlin muss der Flughafen Stuttgart umplanen und hofft schon bald, neue Ziele nach Osteuropa und Italien anbieten zu können. Auch einen anderen Kontinent hat der Airport im Blick.

    Vom 06.12.2017
  • Check-In-Schalter der Lufthansa. Warnstreik bei Frankfurter Check-In

    Vor der nächsten Runde in den Tarifverhandlungen der AHS-Check-In-Agents am Flughafen Frankfurt legen diese kurzzeitig die Arbeit nieder. Laut des Airports kommt es aber nicht zu größeren Einschränkungen.

    Vom 04.12.2017
  • "Manfred Rommel Airport" steht in Stuttgart an einem Terminal des Flughafens. Flughafen Stuttgart GmbH lehnt Beteiligung an Stuttgart-21-Mehrkosten ab

    Stuttgart 21 könnte nach Angaben der Bahn 7,6 statt der geplanten 6,5 Milliarden Euro kosten, der Flughafen hat nun mitgeteilt, dass er nicht für die Mehrkosten aufkommen werde. "Die Flughafen Stuttgart GmbH wird aus wirtschaftlichen und rechtlichen Gründen keine weitergehenden Finanzierungsbeiträge leisten können", so ein Sprecher. Die Verpflichtungen aus der Finanzierungsvereinbarung von 2009 (339 Millionen Euro) seien komplett beglichen.

    Vom 29.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus