Flughäfen wachsen weiter unterschiedlich

24.05.2019 - 16:40 0 Kommentare

Der Luftverkehr in Deutschland und Europa ist im April erneut gewachsen - auch dank späterer Osterferien. Insgesamt wachsen die großen Airports weiter, während kleinere Airports deutlich verlieren. Eine Analyse.

Flugzeuge auf dem Vorfeld des Frankfurter Flughafens. - © © Fraport -

Flugzeuge auf dem Vorfeld des Frankfurter Flughafens. © Fraport

Die nach Passagieren größten Airports Europas - London-Heathrow, Paris-Charles-de-Gaulle, Amsterdam-Schiphol und Frankfurt haben im April zusammen knapp über 25,4 Millionen Passagiere begrüßen können. Das sind gut 1,3 Millionen Reisende mehr als im April des Vorjahres. Prozentual sind die Top 4 um 5,7 Prozent gewachsen, wie aus den aktuellen Verkehrszahlen hervorgeht, die airliners.de vergleicht.

Im Ranking nach abgefertigten Passagieren bleibt London-Heathrow mit fast sieben Millionen klar an der Spitze. Dahinter kommt mit knapp 6,5 Millionen Fluggästen der Flughafen Paris-CDG. Der ist damit im vergangenen Monat der zweitgrößte Airport Europas vor Amsterdam und Frankfurt.

Der größte deutsche Hub fertigte im April knapp über sechs Millionen Reisende ab. Im Vergleich nach absoluten Zahlen belegt der Frankfurter Flughafen mit einem Zuwachs von 290.000 Passagieren den zweiten Platz. Nur der Flughafen Paris-CDG verzeichnete mit 740.000 zusätzlichen Passagieren ein stärkeres Plus.

Der Flughafen Istanbul wurde in diesem Monat nicht berücksichtigt, da vom neuen Flughafen noch keine Verkehrszahlen vorliegen.

Passagierwachstum der Top-4-Flughäfen Europas in absoluten Passagierzahlen
Flughafen Wachstum (Passagiere)
Paris-CDG 742267
Frankfurt 293085
London-Heathrow 217174
Amsterdam 84311

Die Grafik zeigt das Wachstum der Top-4-Airports in Europa in absoluten Passagierzahlen im Vergleichszeitraum April 2018 zu April 2019.Quelle: Unternehmensangaben

Verkehrssegmente entwickeln sich unterschiedlich

Die deutschen Flughäfen haben im April über 21,1 Millionen Passagiere gezählt. Das entspricht einem Wachstum von knapp sechs Prozent oder 1,2 Millionen Reisenden in absoluten Zahlen. Dies lässt sich auf Grundlage der monatlichen ADV-Verkehrsstatistiken errechnen.

Laut der Monatsstatistik der ADV verzeichneten zwei von drei Marktsegmenten Zuwächse. Besonders stark ist im April der Europa-Verkehr mit einem Plus von acht Prozent gewachsen. Die interkontinentalen Verbindungen wuchsen um 6,4 Prozent. Einzig der innerdeutsche Verkehr ging um 1,1 Prozent zurück.

Osterverkehr und Germania-Austritt zeigen Wirkung

Die unterschiedlichen Entwicklungen der drei Segmente sind laut ADV auch auf die Osterferien zurückzuführen, die in diesem Jahr komplett in den April gerutscht sind. Während Europa- und Interkontinentalverkehr zulegten, nahm der innerdeutsche Verkehr in der Ferienzeit ab.

Einzelne, insbesondere kleinere, Flughäfen haben weiter unter der Germania-Pleite zu leiden. So waren an einigen ehemaligen Standorten der Berliner Airline, wie Nürnberg, Dresden und Bremen, die Passagierzahlen im April rückläufig.

Auch im April geht die Tendenz weiter, dass die großen Airports fast alle weiterwachsen und die kleineren Flughäfen vielfach sinkende Passagierzahlen ausweisen. Nimmt man die Flughäfen in Wien und Zürich noch dazu, bestätigt sich diese Tendenz weiter.

Wien bleibt Spitzenreiter

So verzeichnete der Flughafen Wien auch im April eine Zunahme um fast 580.000 Passagiere. Das prozentuale Plus lag bei 26,6 Prozent. Insgesamt flogen von Wien-Schwechat im abgelaufenen Monat rund 2,7 Millionen Passagiere.

Knapp dahinter landen bezogen auf das absolute Wachstum mit einem gemeinsamen Plus von fast 330.000 Passagieren die beiden Berliner Flughäfen. Zusammen fertigten Tegel und Schönefeld über 3,1 Millionen Passagiere ab (plus 11,9 Prozent).

Anschließend folgen nach absolutem Passagierwachstum die großen Flughäfen Frankfurt mit einem Plus von knapp 293.000 Passagieren (plus 5,1 Prozent), Düsseldorf mit plus 270.000 Passagieren und München mit einem Zuwachs von 216.000 Reisenden (plus 5,7 Prozent) - jeweils im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Überdurchschnittlich wuchs derweil auch der Flughafen Stuttgart mit einem Zugewinn von fast 130.000 Passagieren (plus 13,8 Prozent). Auch Hannover mit einem Plus von 75.000 Reisenden (plus 5,3 Prozent) und Memmingen (plus 33 Prozent) mit rund 41.000 zusätzlichen Passagieren schlossen den April gut ab. Wachstum verzeichneten zudem die Flughäfen Zürich, Hamburg, Stuttgart, Leipzig/Halle, Dortmund, Münster/Osnabrück und Karlsruhe/Baden-Baden.

Weeze, Hahn und Köln verlieren

Den in absoluten Zahlen größten Passagierverlust musste im April der Flughafen Weeze verkraften. So verlor der Airport verglichen mit den Vorjahreswerten rund 72.000 Passagiere (minus 36,7 Prozent). Insgesamt flogen von und an den Niederrhein rund 125.000 Passagiere.

Besonders hoch waren die Verluste zudem an den Airports in Hahn und Köln. So verlor der Hunsrück-Airport rund 65.000 Passagiere (minus 33,3 Prozent) und verzeichnete damit ein Passagieraufkommen von nur noch 131.000 Passagieren.

In Köln/Bonn lag der Verlust ebenfalls bei knapp 60.000 Passagieren (minus 5,7 Prozent). So nutzten knapp über eine Million Passagiere den Airport.

Etwas weniger Passagierverlust verzeichnet der Flughafen Nürnberg mit minus 23.000 Passagieren. Damit kam der Airport auf ein Fluggastaufkommen von knapp 307.000 Passagieren. Zwar hat der Flughafen Erfurt nur knapp 5000 Passagiere verloren, das entspricht aber rund einem Drittel seines Angebots. So lag die Passagierzahl vor einem Jahr noch bei über 15.000 Reisenden. An beiden Airports wirkt die Germania-Pleite nach.

Aber auch andere kleinere Airports, wie Bremen, Friedrichshafen, Dresden, Erfurt und Saarbrücken haben im April weniger Passagiere abgefertigt.

Verkehrswachstum an ausgewählten DACH-Airports in absoluten Passagierzahlen
Flughafen Passagierwachstum in absoluten Zahlen
VIE 576582
BER 329896
FRA 293085
DUS 273772
MUC 216623
STR 129375
HAM 75519
FMM 41638
DTM 37167
ZRH 24326
LEJ 24164
HAJ 18663
FKB 10763
FMO 9169
PAD 3459
SCN -3637
ERF -5511
FDH -6360
BRE -12315
DRS -17375
NUE -23819
CGN -60956
HHN -65545
NRN -72493

Die Grafik zeigt das Passagierwachstum in absoluten Zahlen an ausgewählten Flughäfen in Deutschland, Österreich und der Schweiz im Vergleichszeitraum April 2018 zu April 2019.Quelle: ADV, eigene Recherche

Flugbewegungen steigen leicht, Fracht verliert

Die Zahl der Flugbewegungen an den deutschen Flughäfen wuchs im April laut ADV im Vorjahresvergleich um 1,8 Prozent auf rund 181.119 Starts und Landungen.

Die Menge der transportierten Fracht ging erneut zurück. Im April lag das deutschlandweite Frachtaufkommen bei 393.495 Tonnen. Das entspricht einem Minus von rund 5,6 Prozent.

Im April war die Zahl der umgeschlagenen Frachttonnen an zwei der drei großen Fracht-Airports rückläufig. Einzig der Flughafen Leipzig/Halle verbuchte hier ein leichtes Plus von 1,7 Prozent auf 99.452 Tonnen. Frankfurt verzeichnete ein Minus von 6,3 Prozent auf 174.895 Tonnen. Auch in Köln/Bonn wies der Airport ein Minus in Höhe von 4,5 Prozent aus und kam damit auf insgesamt 65.260 Tonnen.

Die größten Flughäfen in Europa
und der DACH-Region

Flughafen Passagierzahl Wachstum absolut prozentual
CDG 6.496.273 742.267 12,9
FRA 6.039.842 293.085 5,1
LHR 6.798.212 217.174 3,3
AMS 6.106.496 84.311 1,4
TOP4 Europa 25.440.823 1.336.836 5,7
VIE 2.744.184 576.582 26,6
BER 3.102.128 329.896 11,9
DUS 2.148.921 273.772 14,6
MUC 4.017.023 216.623 5,7
STR 1.066.875 129.375 13,8
HAM 1.500.398 75.519 5,3
FMM 163.960 41.638 34,04
DTM 228.747 37.167 19,4
ZRH 2.727.199 24.326 0,9
LEJ 198.003 24.164 13,9
HAJ 509.800 18.663 3,8
FKB 116.281 10.763 10,2
FMO 75.612 9.169 13,8
PAD 53.595 3.459 6,9
SCN 23.508 -3.637 -13,4
ERF 10.989 -5.511 -33,4
FDH 37.200 -6.360 -14,6
BRE 211.593 -12.315 -5,5
DRS 117.318 -17.375 -12,9
NUE 307.000 -23.819 -7,2
CGN 1.008.451 -60.956 -5,7
HHN 131.286 -65.545 -33,3
NRN 125.036 -72.493 -36,7
Quelle: eigene Recherchen, ADV
Von: br
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus