ANA ab 21. Januar mit 787 nach Frankfurt

05.10.2011 - 17:59 0 Kommentare

Nachdem die japanische ANA bereits im August den Flughafen Frankfurt als erstes Langstreckenziel für ihre neue Boeing 787 auserkoren hat, nannte sie nun mit dem 21. Januar 2012 ein konkretes Startdatum für die neue Route ab Tokio-Haneda. Die Route soll anfangs dreimal wöchentlich und ab Februar täglich bedient werden.

Boeing 787 in den Farben der ANA - © © Boeing - Boeing

Boeing 787 in den Farben der ANA © Boeing /Boeing

ANA will am 21. Januar 2012 den ersten Interkontinentalflug mit der neuen Boeing 787 „Dreamliner“ durchführen. Als Ziel wurde bereits im August der Flughafen Frankfurt auserkoren - jedoch kein genaues Datum genannt. Die neue Verbindung wird zunächst dreimal wöchentlich – immer montags, donnerstags und samstags – bedient. Der Flug mit der Nummer NH203 startet in Tokio-Haneda um 1:00 Uhr in der Nacht und erreicht Frankfurt um 5:25 Uhr am frühen Morgen. Unter der Flugnummer NH204 startet ANA um 11:15 Uhr in Frankfurt und erreicht Tokio um 6:45 Uhr am Folgetag. Ab Februar soll die Route täglich bedient werden. Derzeit fliegt ANA bereits jeweils einmal am Tag mit einer Boeing 777 ab Frankfurt und München nach Tokio-Narita.

ANA hat ihre erste Boeing 787 offiziell am 26. September erhalten. Bevor der neue Flugzeugtyp in den Liniendienst geht, wird am 26. Oktober zunächst ein Charterflug von Tokio-Narita nach Hongkong angeboten. Zuvor dürfen Kinder aus dem am 11. März vom Erdbeben und Tsunami heimgesuchten Nordosten Japans auf Einladung von ANA zu einem Rundflug von und nach Sendai an Bord des Jets gehen. Zusätzlich sind noch Rundflüge ab Tokio geplant.

Den Liniendienst soll die Boeing 787 am 1. November aufnehmen. Ab diesem Tag kommt der Dreamliner auf den Inlandsstrecken von Tokio-Haneda nach Okoyama und Hiroshima zu Einsatz. Als erste internationale Verbindung wird die Route Tokio – Peking ab Dezember bedient. Zum Ende des ersten Quartals 2012 werden Dreamliner sukzessive auch auf Routen ab Tokio nach Osaka-Itami, Yamaguchi-Ube und Matsuyama unterwegs sein.

Von: airliners.de mit ANA
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Ein Airbus A320 der Small Planet Airlines. Small Planet Airlines baut Deutschland stark aus

    Small Planet Airlines sieht große Wachstumschancen in Deutschland. Mit einer Verdopplung der Flotte will der deutsche Ableger der litauische Airlinegruppe auf den Rückzug der Air Berlin an großen Flughäfen reagieren.

    Vom 26.09.2017
  • Passagiere steigen in eine Ryanair-Maschine. Ryanair prüft Umsteigen in Deutschland

    Ryanair baut ihre Umsteigeverbindungen weiter aus. Via Porto ergeben sich auch ab Deutschland neue Verbindungen. Nun erwägt der Billigflieger sogar deutsche Umsteiger-Standorte. 

    Vom 08.11.2017
  • Fluglärm-Gegner. Einigung über Lärmschutz am Flughafen Frankfurt

    Die Politik einigt sich mit dem Flughafen Frankfurt und dortigen Airlines auf eine Lärmobergrenze. Kritikern ist die freiwillige Vereinbarung zu unverbindlich. Die ADV sieht den Luftverkehrsstandort Frankfurt gefährdet.

    Vom 07.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus