ANA ab 21. Januar mit 787 nach Frankfurt

05.10.2011 - 17:59 0 Kommentare

Nachdem die japanische ANA bereits im August den Flughafen Frankfurt als erstes Langstreckenziel für ihre neue Boeing 787 auserkoren hat, nannte sie nun mit dem 21. Januar 2012 ein konkretes Startdatum für die neue Route ab Tokio-Haneda. Die Route soll anfangs dreimal wöchentlich und ab Februar täglich bedient werden.

Boeing 787 in den Farben der ANA - © © Boeing - Boeing

Boeing 787 in den Farben der ANA © Boeing /Boeing

ANA will am 21. Januar 2012 den ersten Interkontinentalflug mit der neuen Boeing 787 „Dreamliner“ durchführen. Als Ziel wurde bereits im August der Flughafen Frankfurt auserkoren - jedoch kein genaues Datum genannt. Die neue Verbindung wird zunächst dreimal wöchentlich – immer montags, donnerstags und samstags – bedient. Der Flug mit der Nummer NH203 startet in Tokio-Haneda um 1:00 Uhr in der Nacht und erreicht Frankfurt um 5:25 Uhr am frühen Morgen. Unter der Flugnummer NH204 startet ANA um 11:15 Uhr in Frankfurt und erreicht Tokio um 6:45 Uhr am Folgetag. Ab Februar soll die Route täglich bedient werden. Derzeit fliegt ANA bereits jeweils einmal am Tag mit einer Boeing 777 ab Frankfurt und München nach Tokio-Narita.

ANA hat ihre erste Boeing 787 offiziell am 26. September erhalten. Bevor der neue Flugzeugtyp in den Liniendienst geht, wird am 26. Oktober zunächst ein Charterflug von Tokio-Narita nach Hongkong angeboten. Zuvor dürfen Kinder aus dem am 11. März vom Erdbeben und Tsunami heimgesuchten Nordosten Japans auf Einladung von ANA zu einem Rundflug von und nach Sendai an Bord des Jets gehen. Zusätzlich sind noch Rundflüge ab Tokio geplant.

Den Liniendienst soll die Boeing 787 am 1. November aufnehmen. Ab diesem Tag kommt der Dreamliner auf den Inlandsstrecken von Tokio-Haneda nach Okoyama und Hiroshima zu Einsatz. Als erste internationale Verbindung wird die Route Tokio – Peking ab Dezember bedient. Zum Ende des ersten Quartals 2012 werden Dreamliner sukzessive auch auf Routen ab Tokio nach Osaka-Itami, Yamaguchi-Ube und Matsuyama unterwegs sein.

Von: airliners.de mit ANA
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Check-In-Schalter der Eurowings im Flughafen Düsseldorf. Eurowings will abseits von Frankfurt wachsen

    Eurowings will doch nicht ab Frankfurt starten. Stattdessen setzt der Lufthansa-Billigflieger auf andere Flughäfen. Bald soll die Eurowings-Flotte 100 Maschinen umfassen. Viele davon kommen von einer anderen Airline.

    Vom 14.07.2017
  • Ein Airbus A330 der Air Europa. Air Europa geht für Ryanair auf die Langstrecke

    New York, Buenos Aires, Havanna ... Ryanair verkauft erstmals Transatlantik-Flüge. Eine Vertriebskooperation mit der spanischen Air Europa soll zeitnah ausgeweitet werden. Dann kommen auch Zubringer.

    Vom 23.05.2017
  • Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG. Billigflieger-Gate in Frankfurt soll früher öffnen

    Der Flughafen Frankfurt will auch Low-Cost-Carrier für weiteres Wachstum nutzen und baut deshalb einen Flugsteig nur für Billigflieger. Laut Fraport-Chef Stefan Schulte soll dieser früher als geplant in Betrieb gehen.

    Vom 06.07.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus