American Airlines zahlt erste Dividende in 34 Jahren

24.07.2014 - 17:08 0 Kommentare

Auf dieses Geschenk mussten Aktionäre von American Airlines lange warten: Die Fluggesellschaft zahlt erstmals seit 1980 wieder eine kleine Dividende. Hintergrund sind Gewinne nach dem Zusammenschluss mit US Airways.

Leitwerke von American Airlines, neu (hinten) und alt, sowie US Airways (Mitte) - © © dpa - Ralph Lauer

Leitwerke von American Airlines, neu (hinten) und alt, sowie US Airways (Mitte) © dpa /Ralph Lauer

American Airlines zahlt dier erste Dividende seit 34 Jahren. Sie beträgt 10 Cent je Aktie. Hintergrund sind sprudelnde Gewinne nach der erfolgreich überstandenen Insolvenz und dem Zusammenschluss mit dem Rivalen US Airways. Im zweiten Quartal verdiente die Gesellschaft unterm Strich 864 Millionen Dollar (641 Mio Euro) und damit fast vier Mal so viel wie im Vorjahreszeitraum.

«Wir sind sehr zufrieden, den höchsten Quartalsgewinn in der Geschichte von American Airlines verkünden zu können», erklärte Firmenchef Doug Parker. «Unsere Fusion hat gut begonnen.» Der Quartalsumsatz kletterte auf 11,4 Milliarden Dollar.

Die zwei Fluggesellschaften hatten sich im vergangenen Jahr zusammengeschlossen. Für die alte American Airlines war dies gleichzeitig der Ausweg aus der Insolvenz, bei der sie ihre Schulden abbaute. Das eröffnete jetzt neben der Dividende den finanziellen Spielraum für einen Aktienrückkauf in Höhe von einer Milliarde Dollar. Auch anderen US-Airlines geht es wieder deutlich besser dank hoher Ticketpreise, Einsparungen und mehr Fluggästen

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Thomas-Cook-Konzernchef Peter Frankhauser. Bilanz: Condor schiebt Thomas Cook an

    Mehr Umsatz, mehr Gewinn und weniger Schulden: Thomas Cook legt im abgelaufenen Geschäftsjahr zu - und führt dies auch auf die Entwicklung bei Condor zurück. Die Tochter ist wieder in der Gewinnzone.

    Vom 22.11.2017
  • Foto vom Börsengang der Air Berlin aus dem Jahr 2006 Air Berlin wird noch an der Börse gehandelt

    Die insolvente Air Berlin will zwar das Börsenparkett verlassen, ein Delisting der Papiere ist aber noch nicht beantragt - der Handel könnte auch dann noch länger weitergehen. Indes prüft die Airline offenbar Ansprüche gegen Etihad.

    Vom 22.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus