American Airlines profitiert vom billigen Kerosin

24.07.2015 - 16:35 0 Kommentare

Nach United profitiert auch American Airlines vom billigen Kerosinpreis und fährt einen Rekord beim Quartalsgewinn ein. Die niedrigen Treibstoffkosten konnten sogar die rückgängigen Ticketerlöse ausgleichen.

Bug einer Boeing 737-800 der American Airlines - © © AirTeamImages.com - Jorge Chavez

Bug einer Boeing 737-800 der American Airlines © AirTeamImages.com /Jorge Chavez

Gesunkene Treibstoffkosten haben der Fluggesellschaft American Airlines von April bis Juni den höchsten Quartalsgewinn ihrer Geschichte beschert. Der Überschuss verdoppelte sich nahezu auf 1,7 Milliarden US-Dollar (1,55 Milliarden Euro), wie das Unternehmen im texanischen Fort Worth mitteilte. Auch die amerikanische United Airlines hatte aufgrund der Kerosinpreise ein Rekordergebnis erzielt.

Sondereffekte herausgerechnet, ging der Profit bei American Airlines um 27 Prozent nach oben. Die Gesellschaft hatte sich 2013 mit der Rivalin US Airways zusammengeschlossen und vor einem Jahr erstmals seit Jahrzehnten wieder eine Dividende ausgeschüttet. Wie Mitte 2014 sollen die Aktionäre auch diesmal wieder zehn Cent je Aktie erhalten.

Im zweiten Quartal machten die gesunkenen Treibstoffkosten den Rückgang der Ticketerlöse mehr als wett. So ging der Umsatz trotz eines ausgeweiteten Flugangebots um fast fünf Prozent auf 10,8 Milliarden Dollar zurück. Der durchschnittliche Erlös je Flugticket sank um sechs Prozent. Die Treibstoffkosten schrumpften jedoch im Jahresvergleich um 37 Prozent auf 1,8 Milliarden Dollar.

Von: ch, dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Flughafen Berlin-Tegel bei Nacht: Mehr Amerika-Langstrecken. Berlin erlebt neuen Amerika-Boom

    Im kommenden Sommer hat der Luftverkehrsstandort Berlin mehr Nord- und Mittelamerika-Langstrecken als vor der Air-Berlin-Pleite. Dennoch klafft in einem Bereich noch eine große Lücke.

    Vom 07.09.2018
  • Michael O’Leary (links) und Niki Lauda. EU genehmigt Lauda-Motion-Übernahme

    Von 25 auf 75 Prozent will Ryanair ihren Anteil an Lauda Motion aufstocken. Die EU-Kommission genehmigt den Deal nun. Bei Gründer Lauda verbleibt jedoch eine wichtige Minderheit.

    Vom 13.07.2018
  • Air-Berlin-Abwickler Lucas Flöther: "Eine schnelle Lösung war unumgänglich." "Air Berlin ist nicht tot"

    Interview Air-Berlin-Insolvenzverwalter Lucas Flöther spricht im Interview mit airliners.de über den Verkauf der insolventen Airline, über den Status-Quo des Unternehmens und den Weg, der noch vor ihm liegt.

    Vom 13.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus