American Airlines kommt nach Berlin

21.08.2018 - 16:39 0 Kommentare

American Airlines legt im Sommer 2019 neue Deutschland-Routen auf. Dadurch bekommt Berlin eine zusätzliche Langstreckenverbindung, auch in München wächst der Flugplan.

Eine Boeing 767-300 im Landeanflug. - © © AirTeamImages.com - Simone Ciaralli

Eine Boeing 767-300 im Landeanflug. © AirTeamImages.com /Simone Ciaralli

American Airlines nimmt im kommenden Sommer eine Verbindung von Philadelphia nach Berlin-Tegel auf. Wie die dpa am Dienstag meldete, sollen vier Flüge pro Woche auf der neuen Route angeboten werden, allerdings nur als saisonaler Dienst für knapp vier Monate, vom 7. Juni bis zum 28. September 2019.

Zum Einsatz kommt eine Boeing 767-300 mit 160 Plätzen in der Economy-Class, 21 Plätzen in der Economy-Plus und 28 Plätzen in der Business-Class. Philadelphia ist eines der Drehkreuze von American Airlines - dort können Anschlüsse zu weiteren Zielen in den USA, der Karibik und Lateinamerika erreicht werden.

Berlin hat bisher nur sieben Langstrecken

Für die Flughafengesellschaft ist die neue Route ein großer Erfolg: Sie wirbt seit langem um mehr Langstrecken und hat nach der Air-Berlin-Pleite nur noch ein sehr schmales Angebot an Interkontinentalzielen. Es umfasst aktuell sieben Verbindungen nach Doha, Newark, New York JFK, Peking, Singapur, Toronto und Ulan Bator. Toronto und JFK werden nur im Sommer bedient.

„Die neue Langstreckenverbindung nach Philadelphia zeigt, dass wir für große Airlines und Allianzen ein interessanter Markt sind", sagt nun Airport-Chef Engelbert Lütke Daldrup.

© AirTeamImages.com, Carlos Enamorado Lesen Sie auch: Berlin hat ein Langstrecken-Problem

Auch Berliner Landespolitiker haben sich immer wieder für zusätzliche Langstrecken eingesetzt. Auch finanzielle Unterstützung für Airlines, die sich entsprechend engagieren wollen, wurde vorgeschlagen.

"Berlin ist ein Zukunftsmarkt", sagte der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) nun laut dpa. Er verwies auf überdurchschnittliches Wirtschaftswachstum, Firmenansiedlungen und die Entwicklung zu einem bedeutenden Wissenschafts- und Forschungsstandort.

Lufthansa sieht kein Potenzial für Langstrecken

Die Lufthansa und ihre Tochter Eurowings sehen das offensichtlich anders: Sie richteten nach der Air-Berlin-Insolvenz kurzzeitig eine New-York-Verbindung ab Berlin ein, überlegten es sich dann aber anders. "Wir müssen zur Kenntnis nehmen, dass aus Berlin heraus allein kein Langstreckenflugzeug wirtschaftlich sinnvoll betrieben werden kann", sagte Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister im Interview mit airliners.de.

American Airlines wird nun nach United und Delta Air Lines der dritte US-Carrier, der nach Berlin fliegt. American war durch die Mitgliedschaft in der Allianz Oneworld mehrere Jahre lang ein enger Partner von Air Berlin im USA-Geschäft. Das entsprechende Codeshare-Abkommen kündigte sie allerdings schon vor der Insolvenz des deutschen Partners wieder auf.

Von Dallas und Charlotte nach München

Zwei neue Ziele bekommt der Flughafen München durch die Flugplanänderungen bei American Airlines, ein anderes Ziel entfällt jedoch. Wie der Airport mitteilt, wird die Fluggesellschaft ihre Verbindung nach Philadelphia zum 31. März 2019 einstellen und stattdessen täglich Charlotte anfliegen. Dabei nutzt sie weiterhin eine Maschine vom Typ A330-200.

Hinzu kommt eine saisonale Strecke von München nach Dallas mit täglichen Flügen vom 6. Juni bis zum 26. Oktober. Dort kommt eine Boeing 787-800 zum Einsatz. In Dallas und Charlotte bietet American Airlines ebenfalls zahlreiche Anschlussverbindungen an.

Der Deutschland-Flugplan von American Airlines umfasst außerdem drei Strecken nach Frankfurt: Von Dallas und Charlotte aus wird der Flughafen ganzjährig angeflogen, von Philadelphia aus im Sommer.

Von: pra
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Flughafen Berlin-Tegel bei Nacht: Mehr Amerika-Langstrecken. Berlin erlebt neuen Amerika-Boom

    Im kommenden Sommer hat der Luftverkehrsstandort Berlin mehr Nord- und Mittelamerika-Langstrecken als vor der Air-Berlin-Pleite. Dennoch klafft in einem Bereich noch eine große Lücke.

    Vom 07.09.2018
  • Flugzeuge von Air Berlin und Eurowings am Flughafen Düsseldorf. Aus- und Nachwirkungen der Air-Berlin-Pleite

    Rückblick Eurowings-Chef Dirks gesteht ein, dass die Air-Berlin-Übernahme "teilweise zu ambitioniert war" - Operations-Chef Knitter wird noch deutlicher. Indes tun sich auch an anderer Stelle Risse nach dem Ende des Krisen-Carriers auf. Die Themen der Woche.

    Vom 22.07.2018
  • Berlins Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup im BER "Wir fliegen schon seit Jahren am BER"

    Der BER ist laut Flughafenchef Lütke Daldrup so gut wie fertig. Aktuell laufen nur noch Prüfarbeiten. Den Eröffnungstermin Ende 2020 bezeichnet der Manager als verlässlich - immerhin sei vieles am neuen Flughafen ohnehin schon in Betrieb.

    Vom 20.06.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Flughafen BER Jobs Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »