Amadeus erweitert Rechenzentrum in Erding

05.09.2012 - 14:46 0 Kommentare

Der IT-Dienstleister Amadeus hat sein Rechenzentrum in Erding durch einen Anbau erweitert. Neukunden, Daten-Migrationen sowie ein neuer Geschäftsbereich hätten dies erfordert, so Amadeus.

Amadeus-Datenzentrum in Erding - © © Amadeus Germany -

Amadeus-Datenzentrum in Erding © Amadeus Germany

Amadeus hat auf dem Gelände des globalen Rechenzentrums in Erding bei München einen Anbau für die Energieversorgung eröffnet. Die Erweiterung des 24 Jahre alten Hauptgebäudes sei wegen einer Reihe großer Neukunden und Migrationen im Airline-IT-Geschäft sowie der Gründung des Geschäftsbereichs New Businesses, die Software-Lösungen für Bahnen, Hotels und Flughäfen umfasst, notwendig geworden, wie der IT-Dienstleister mitteilte  

Der Anbau selbst besteht aus zwei getrennten Bereichen mit zwei eigenständigen Elementen – der Energie- und der Kühlversorgung – und wird die Gesamtkapazität für Energieerzeugung und Kühlung ungefähr verdoppeln. Der Anbau beherbergt drei voneinander unabhängige Dieselgeneratoren für die unterbrechungsfreie Stromversorgung und zwei neue Kühlmaschinen. Darüber hinaus ermöglicht die Erweiterung mehr Effektivität – für den gesamten Kühlprozess auf dem Gelände wie auch für den weltweiten Betrieb und die Transaktionsverarbeitung.  

Das Rechenzentrum von Amadeus ist eines der größten zivilen Rechenzentren in Europa.

Von: airliners.de mit Amadeus
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Smartphone im Flugmodus Apple weicht den Flugmodus auf

    Apple hat mit iOS 11 den Flugmodus überarbeitet. Ein neues Komfort-Feature dürfte den Fluggesellschaften aber nicht gefallen, denn iPhones schalten jetzt nicht mehr unbedingt alle Funkmodule ab.

    Vom 11.12.2017
  • Die auf dem elektronischen Datenmodul des "Rimowa Electronic Tag" angezeigten Gepäckdaten entsprechen in Größe und Aussehen den heutigen Papieranhängern. Kein smarter Koffer unter dieser Nummer

    Digital Passenger (21) Die Digitalisierung soll das Reisen vereinfachen. Wenn die Airline einen smarten Koffer verliert, kann es aber durchaus kompliziert werden, wie unser Digital Passenger Andreas Sebayang jetzt erfahren musste.

    Vom 14.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus