Amadeus erweitert Rechenzentrum in Erding

05.09.2012 - 14:46 0 Kommentare

Der IT-Dienstleister Amadeus hat sein Rechenzentrum in Erding durch einen Anbau erweitert. Neukunden, Daten-Migrationen sowie ein neuer Geschäftsbereich hätten dies erfordert, so Amadeus.

Amadeus-Datenzentrum in Erding - © © Amadeus Germany -

Amadeus-Datenzentrum in Erding © Amadeus Germany

Amadeus hat auf dem Gelände des globalen Rechenzentrums in Erding bei München einen Anbau für die Energieversorgung eröffnet. Die Erweiterung des 24 Jahre alten Hauptgebäudes sei wegen einer Reihe großer Neukunden und Migrationen im Airline-IT-Geschäft sowie der Gründung des Geschäftsbereichs New Businesses, die Software-Lösungen für Bahnen, Hotels und Flughäfen umfasst, notwendig geworden, wie der IT-Dienstleister mitteilte  

Der Anbau selbst besteht aus zwei getrennten Bereichen mit zwei eigenständigen Elementen – der Energie- und der Kühlversorgung – und wird die Gesamtkapazität für Energieerzeugung und Kühlung ungefähr verdoppeln. Der Anbau beherbergt drei voneinander unabhängige Dieselgeneratoren für die unterbrechungsfreie Stromversorgung und zwei neue Kühlmaschinen. Darüber hinaus ermöglicht die Erweiterung mehr Effektivität – für den gesamten Kühlprozess auf dem Gelände wie auch für den weltweiten Betrieb und die Transaktionsverarbeitung.  

Das Rechenzentrum von Amadeus ist eines der größten zivilen Rechenzentren in Europa.

Von: airliners.de mit Amadeus
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Ein Passagier checkt Anzeigetafeln am Flughafen Tegel. Amadeus-Probleme führen zu Verzögerungen

    Erhebliche Probleme in den Buchungssystemen haben am Donnerstagmorgen den weltweiten Luftverkehr behindert. Grund war eine Panne beim IT-Dienstleister Amadeus, wie dieser in Madrid bestätigte. Bei zahlreichen Gesellschaften funktionierten deswegen am Vormittag die Systeme etwa zum Check-in nicht.

    Vom 28.09.2017
  • Nach Passagieren ist der Airport München der zweitgrößte Flughafen Deutschlands. Airport München bekommt IT-Kompetenzzentrum für Abwehr von Cyber-Verbrechen

    Ende Januar soll am Flughafen München ein Kompetenzzentrum zur Abwehr von Cyber-Angriffen eröffnen. Wie es in einer Mitteilung heißt, sollen in dem "Information Security Hub" IT-Spezialisten des Flughafens mit Experten von Dienstleitern Verteidigungsstrategien gegen Cyber-Kriminalität erarbeiten.

    Vom 22.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus