Incoming-Ostseeverkehr

Alpenländer fliegen auf Usedom

09.12.2011 - 17:06 0 Kommentare

Neben innerdeutschen Verbindungen wird die Insel Usedom in der kommenden Sommersaison auch direkt von Österreich, der Schweiz und Frankreich aus angeflogen. In Mecklenburg-Vorpommern gibt es damit schon zwei Flughäfen mit bedeutendem Incoming-Verkehr.

Helvetic Airways Fokker 100 - © © Helvetic Airways -

Helvetic Airways Fokker 100 © Helvetic Airways

Die Insel Usedom wird im kommenden Sommer direkt von Österreich, der Schweiz und Frankreich angeflogen. Mit den Flügen aus Wien könnten Österreicher erstmals die Usedomer Ostseeküste direkt auf dem Luftweg erreichen, sagte Ubbo Voss, Geschäftsführer der Usedom Tourismus GmbH, am Donnerstag. Für Schweizer Gäste wird in der Flugsaison 2012 die Kapazität der in Bern und Zürich startenden Ferienflieger erweitert. 

Die Flugsaison auf Usedom startet am 5. Mai - zunächst auf fünf Linien von Dortmund, Düsseldorf, Köln/Bonn, Stuttgart und Frankfurt aus. Die Schweizer Airline Helvetic fliegt Usedom vom 26. Mai bis 29. September an. Die Ostfriesische OLT startet zwischen dem 3. Juni und 30. September jeweils sonntags von München, Wien und dem in Frankreich liegenden Flughafen Basel/Mulhouse/Freiburg nach Heringsdorf.

Nach Schätzungen der Usedom Tourismus GmbH werden die Flugreisenden rund 100.000 Übernachtungen in den Hotels und Pensionen auf Usedom buchen. Das Land Mecklenburg-Vorpommern denkt gerade offen über seine Flughafenpolitik nach und hatte dem Flughafen Rostock-Laage gerade erst eine finanzielle Unterstützung zugesichert. Zuschüsse für kleinere Plätze im Land sollen den Planungen zufolge gekürzt werden.

Von: dpa, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Blick auf den Flughafen Frankfurt. Deutschlands Airport-Primus legt im Juli zu

    Mehr Passagiere, mehr Flugbewegungen, mehr Fracht: Das ist die Monatsbilanz des Airports Frankfurt. Doch nicht nur Deutschlands größter Flughafen macht Betreiber Fraport Freude.

    Vom 10.08.2017
  • Flugzeuge von Air Berlin und Lufthansa in Düsseldorf. Mit dem Lufthansa-Monopol droht ein Passagierrückgang

    Apropos (20) Wie entwickelt sich der innerdeutsche Luftverkehr nach der Air-Berlin-Aufteilung? Verkehrsexperte Manfred Kuhne untersucht zwei Szenarien. Die Folgen auf die Passagierzahlen könnten unterschiedlicher nicht sein.

    Vom 27.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus