Lufthansa-Einstieg unterbinden

Alitalia und Meridiana Fly vor Fusion?

16.02.2011 - 11:36 0 Kommentare

Die beiden Fluggesellschaften Alitalia und Meridiana Fly haben laut einem Bericht der italienischen Tageszeitung «Il Messaggero» Fusionsverhandlungen aufgenommen. Alitalia will so verhindern, dass Lufthansa bei Meridiana Fly an Bord geht.

Bug eines Airbus A330-200 der Alitalia

Bug eines Airbus A330-200 der Alitalia
© Airbus

MD-82 der Meridiana

MD-82 der Meridiana
© AirTeamImages.com - Europix

Alitalia und Meridiana Fly haben Gespräche über eine mögliche Fusion aufgenommen. Nach Angaben der Zeitung „Il Messaggero“ erörtern die Management-Teams beider Seiten mögliche Kaufszenarien. Alitalia gehe es vor allem darum, einen möglichen Einstieg der Lufthansa bei Meridiana Fly zu verhindern, heißt es weiter. Die größte deutsche Airline ist neben eigenen internationalen Diensten durch Lufthansa Italia sowie Air Dolomiti im italienischen Markt vertreten.

Meridiana Fly wollte den Bericht nicht kommentieren und verwies darauf, dass zum gegenwärtigen Zeitpunkt keinerlei Abkommen mit Alitalia bestehen. Gleichzeitig sieht die Airline die Zukunft aber nur mit nationalen und internationalen Partnerschaften gesichert. Im Januar gab Meridiana Fly bekannt, dass das Streckennetz einer Prüfung unterzogen wird und künftig nur noch die wichtigsten Routen bedient werden sollen. In Folge wird dann auch die MD-80-Flotte verkleinert.

Meridiana Fly entstand im Februar 2010 durch Zusammenlegung der Meridiana und Eurofly. Die an der Mailänder Börse gelistete Airline bedient Ziele innerhalb Italiens und Europas, unterhält aber auch einige Langstreckenverbindungen. Die Flotte setzt sich derzeit aus drei Airbus A330-200, fünf A319, elf A320, 16 MD-80 sowie zwei ATR42-500 zusammen. Die Airline erwirtschaftete in den ersten drei Quartalen 2010 bei einem Umsatz von rund 500 Millionen Euro einen Nettoverlust von 16,4 Millionen Euro. Im gleichen Zeitraum wurden rund 3,7 Millionen Passagiere befördert.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Arina Freitag, Airport Stuttgart will mehr Europa-Flüge anbieten

    Nach dem Aus von Air Berlin muss der Flughafen Stuttgart umplanen und hofft schon bald, neue Ziele nach Osteuropa und Italien anbieten zu können. Auch einen anderen Kontinent hat der Airport im Blick.

    Vom 06.12.2017
  • Ein Mitarbeiter der Lufthansa steht an einem Ticketschalter der Airline am Frankfurter Flughafen. Lufthansa wehrt sich gegen Preis-Vorwürfe

    Passagiere klagen die Preissteigerungen auf Lufthansa-Flügen seit dem Aus der Air Berlin an, das Bundeskartellamt nimmt die Sache unter die Lupe. Nun äußern sich mehrere Manager des Kranich-Konzerns.

    Vom 27.11.2017
  • Schild des Bundeskartellamts in Bonn: Kommt eine zweite Prüfung für die Lufthansa? Bundeskartellamt nimmt Lufthansa ins Visier

    Während die Lufthansa noch auf die Genehmigung der EU-Kommission zur Übernahme der Air-Berlin-Töchter LGW und Niki wartet, schlägt ihr in Deutschland Unmut über die gestiegenen Flugpreise entgegen. Ihr Chef gelobt Besserung. In der Rhetorik des Bundeskartellamt ist nun aber eine neue Schärfe zu erkennen.

    Vom 24.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus