Alitalia tritt Transatlantik-Bündniss bei

05.07.2010 - 16:23 0 Kommentare

Alitalia hat sich dem Transatlantikbündnis der Air France-KLM und Delta Air Lines im Rahmen eines Joint Ventures angeschlossen. Die italienische Fluglinie steuert ihre Drehkreuze in Mailand und Rom bei.

V.l.n.r.: Pierre-Henri Gourgeon, CEO Air France-KLM, Rocco Sabelli, CEO Alitalia, Richard Anderson, CEO Delta, Peter Hartman, CEO KLM - © © dpa - G. Giglia

V.l.n.r.: Pierre-Henri Gourgeon, CEO Air France-KLM, Rocco Sabelli, CEO Alitalia, Richard Anderson, CEO Delta, Peter Hartman, CEO KLM © dpa /G. Giglia

Die italienische Fluggesellschaft Alitalia ist dem transatlantischen Luftfahrtbündnis der Air France/KLM-Gruppe und der amerikanischen Delta Air Lines beigetreten. Das teilte Alitalia am Montag in Rom mit.

Die Italiener werden mit diesem Joint Venture Partner der anderen Fluggesellschaften etwa bei Routen und Tarifen, bei Umsatz, Werbung und Verkauf im transatlantischen Flugverkehr. Die vier Partner decken somit ein Streckennetz mit etwa 250 Flügen und 55.000 Sitzplätzen täglich ab.

Ab den Alitalia-Drehkreuzen in Rom und Mailand-Malpensa bestehen nach Alitalia-Angaben 20 tägliche Transatlantik-Verbindungen zu fünf Destinationen in den Vereinigten Staaten.

An eine Fusion mit der französischen Airline sei allerdings nicht gedacht, bekräftigte Alitalia-Geschäftsführer Rocco Sabelli. «Air France ist mit 25 Prozent bereits Mehrheitsaktionär von Alitalia», fügte Sabelli an. Ein Zusammenschluss sei nicht geplant und werde auch nicht in Aussicht genommen, «zumal das, was wir jetzt mit diesem Bündnis gerade tun, genau dieselben Vorzüge hat wie eine Fusion.»

Von: dpa, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Arina Freitag, Airport Stuttgart will mehr Europa-Flüge anbieten

    Nach dem Aus von Air Berlin muss der Flughafen Stuttgart umplanen und hofft schon bald, neue Ziele nach Osteuropa und Italien anbieten zu können. Auch einen anderen Kontinent hat der Airport im Blick.

    Vom 06.12.2017
  • Boeing-Maschine der Ryanair. Ryanair will in Düsseldorf starten

    Frankfurt, Hamburg, München: Die Iren rücken immer weiter vom Low-Cost-Modell ab und machen sich immer häufiger an großen Flughäfen breit. Aktuell führt Ryanair auch mit dem Airport Düsseldorf Gespräche - doch da gibt es noch einen Haken.

    Vom 10.01.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus