Airlines erwägen rechtliche Schritte

Alitalia in Italien wegen Verkehrsrechten unter Beschuss

02.04.2008 - 20:22 0 Kommentare

Mehrere italienische Fluggesellschaften gehen laut einem Pressebericht gegen eine Verkehrsrechte-Vereinbarung zwischen Alitalia und der staatlichen Luftfahrtbehörde vor. In der nicht veröffentlichten Vereinbarung würden Alitalia Start- und Landerechte zugeteilt, berichtet die "Financial Times" (Mittwoch) unter Berufung auf Regierungs- und Branchenkreise. Die Gesellschaften Air One, Blue Panorama, Eurofly, Air Italy und Neos prüften rechtliche Schritte dagegen. Sie wollten ebenfalls von den Rechten profitieren.

Durch die Vereinbarung erhält Alitalia dem Bericht zufolge Verkehrsrechte für internationale Routen, die sie eigentlich nicht nutzen wollte. Sie seien jedoch für die französisch-niederländische Air France-KLM interessant, die kurz vor der Übernahme der angeschlagenen Alitalia steht. Zudem solle Alitalia Verkehrsrechte erhalten, die bislang dem Billigflieger Volare gehörten. Ihn hatte Alitalia im Jahr 2006 übernommen.

Ein Sprecher der Luftfahrtbehörde sagte der Zeitung, die Vereinbarung mit Alitalia bewege sich im üblichen Rahmen und solle veröffentlicht werden. Der Inhalt sei nicht politisch motiviert. Die italienische Regierung will ihren 49,9-prozentigen Alitalia-Anteil verkaufen. Air France-KLM ist der bevorzugte Bieter.

Von: dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Eine Flugbegleiterin bedient auf einem Lufthansa-Langstreckenflug Fluggäste in der Economy-Class. Bei welchen Airlines gibt es noch kostenloses Essen?

    Seit dem Aufkommen der Low-Cost-Carrier hat sich auch die Bordverpflegung stark verändert - und das bei allen Airlines. Doch die Unterschiede bei der Verpflegung in der Economy-Klasse sind weiter groß. Eine Übersicht.

    Vom 23.04.2018
  • Das Bändchen am Handgepäck soll das Prozedere zum Boarding zu beschleunigen. Airlines kämpfen mit Koffer-Mengen an Bord

    Mit hohen Zusatzkosten haben Billigflieger und andere Airlines ihre Kunden dazu gebracht, vielfach nur mit Handgepäck zu reisen. Jetzt quellen viele Gepäckfächer über. Aber die Industrie hat schon neue Lösungen parat.

    Vom 19.04.2018
  • Flugzeug der Alitalia. EU nimmt Alitalia-Kredite ins Visier

    Die insolvente Alitalia hält sich seit 2017 mit einem staatlichen Kredit über Wasser. Der könnte wettbewerbswidrig sein, argwöhnt die EU. Es wäre nicht das erste Mal, dass die Airline Beihilfen zurückzahlen müsste.

    Vom 23.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus