Alitalia-Chef will Fusion mit Air France-KLM

02.11.2010 - 16:22 0 Kommentare

Die neu gebildete Alitalia soll nach dem Willen von Airline-Chef Rocco Sabelli mit dem französisch-niederländischen SkyTeam-Partner Air France-KLM zusammengehen. Dies würde eine größere Einheit ergeben, wovon auch die Aktionäre profitieren. Der Verwaltungsrat widerspricht.

Air France und Alitalia am Flughafen Paris-Charles de Gaulle - © © AirTeamImages.com - Yochai

Air France und Alitalia am Flughafen Paris-Charles de Gaulle © AirTeamImages.com /Yochai

Alitalia-Chef Rocco Sabelli will die ehemalige italienische Staatsfluglinie mit der französisch-niederländischen Air France-KLM verschmelzen. Im Unternehmen selbst trifft er mit den Plänen jedoch auf Widerstand. "Meine persönliche Meinung ist, dass man beide Unternehmen fusionieren sollte, um eine größere Einheit zu erhalten. Dies werde ich auch den Aktionären empfehlen", sagte Sabelli laut einem am Dienstag vorab veröffentlichten Auszug aus einem Buch des italienischen Journalisten Bruno Vespa.

Verwaltungsratspräsident Roberto Colannino verbannte Sabellis Absichten umgehend ins Reich der Träume: Die Aktionäre unterstützten diesen Plan nicht, sagte er. Widerspruch kam auch von Italiens Regierungschef Silvio Berlusconi. In dem Buch wird er mit dem Worten zitiert, Alitalia solle italienisch bleiben.

Air France-KLM ist bereits mit 25 Prozent an Alitalia beteiligt. Den Einstieg des ausländischen Mitbewerbers bei der "neuen" Alitalia Anfang 2009 hatte Berlusconi unterstützt, nachdem er einen solchen Schritt wenige Monate zuvor noch strikt abgelehnt hatte.

Die heutige Alitalia besteht aus den Resten der vor sechs Jahrzehnten gegründeten Alitalia und der zweitgrößten italienischen Fluggesellschaft Air One. Sie war Anfang 2009 nach der Insolvenz der alten Alitalia neu gebildet worden.

Von: dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Alitalia-Maschinen stehen am Flughafen "Leonardo da Vinci" in Rom. Ryanair will nicht mehr für Alitalia bieten

    Ryanair will nicht mehr für Alitalia bieten. Man müsse sich voll darauf konzentrieren, die eigenen Probleme mit der Dienstplanung zu beheben, teilte der Billigflieger mit. Ryanair hatte im Juli ein unverbindliches Angebot für die insolvente italienische Airline gemacht.

    Vom 27.09.2017
  • Absperrband der Alitalia am Flughafen in Mailand Alitalia verlängert Bieterfrist

    Eigentlich sollte Anfang Oktober Schluss sein: Alitalia fordert verbindliche Kaufangebote. Um Bietern entgegenzukommen hat die Pleite-Airline die Frist nun verlängert. Laut Medien sind zehn Interessenten im Rennen.

    Vom 25.09.2017
  • Flugzeuge von Alitalia und Air Berlin. Warum Air Berlin und Alitalia nur fast vergleichbar sind

    Hintergrund Air Berlin ist pleite, Alitalia auch. Beide Fluggesellschaften waren Teil der Etihad-Equity-Alliance und bei beiden laufen jetzt die Insolvenzverfahren. Da hören die Ähnlichkeiten aber auch schon auf. Ein Überblick.

    Vom 12.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus