Alaska Airlines und Horizon Air verschieben Flugzeugauslieferungen

15.07.2009 - 16:48 0 Kommentare

Alaska Airlines und ihre Schwestergesellschaft Horizon Air haben sich mit den Flugzeugherstellern Boeing und Bombardier darauf geeinigt, die Auslieferung einiger bestellter Flugzeuge zu verschieben.

Boeing 737-800 der Alaska Airlines - © © Alaska Airlines -

Boeing 737-800 der Alaska Airlines © Alaska Airlines

Die in Seattle beheimatete Alaska Airlines hat die Auslieferung von vier Boeing 737-800 von 2011 auf 2012 und 2013 verschoben. 2010 will die Airline wie geplant sieben Maschinen dieses Typs in ihre Flotte integrieren. Außerdem hat die Airline einem Bericht der „Flight International“ zufolge Optionen für vier Boeing 737 in einen Festauftrag umgewandelt. Diese Maschinen sollen 2014 und 2015 ausgeliefert werden und ältere Flugzeuge ersetzen. Alaska Airlines hat eine Bestellung über 21 Boeing 737 und 40 Optionen offen.

Horizon Air hat mit Bombardier eine spätere Auslieferung von acht ihrer bestellten Q400-Turboprops ausgehandelt. Die Maschinen sollten ursprünglich zwischen 2009 und 2011 ausgeliefert werden; nun ist die Übergabe für 2012 und 2013 geplant. Horizon Air wird in diesem Jahr noch drei Q400 entgegen nehmen. Die Airline hat eine Bestellung über elf dieser Turboprops und zehn Optionen offen.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Bombardier CSeries CS100 FTV4 Bombardier verdoppelt beinah Quartalsgewinn

    Bombardier hat im dritten Quartal 2017 fast vier Milliarden Dollar Umsatz gemacht. Der Gewinn vor Sonderfaktoren (Ebit) verdoppelte sich im Vorjahresvergleich beinah auf 165 Millionen Dollar, teilte der Konzern mit. Darüber hinaus habe ein "europäischer Kunde" 60 Maschinen der C-Series geordert. Listenpreis: 4,8 Milliarden Dollar.

    Vom 08.11.2017
  • Illustration einer Boeing 787 in Turkish-Airlines-Farben. Turkish Airlines will Boeing-Dreamliner bestellen

    Turkish Airlines hat eine Absichtserklärung zum Kauf von 40 Boeing 787-9 bekannt gegeben. Medienberichten zufolge ist die Airline auch an 40 Airbus A350 interessiert, um ihre Langstreckenflotte zu modernisieren und zu ergänzen.

    Vom 25.09.2017
  • Dennis A. Muilenburg Boeing erfreut die Aktionäre

    Konzernchef Muilenburg sieht Boeing gut aufgestellt: Der Industrieriese erhöht die Quartalsdividende deutlich und überrascht damit Investoren. Gleichzeitig wächst auch das Aktienrückkauf-Programm.

    Vom 12.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus