Optionsumwandlung

Alaska Airlines bestellt weitere 737

23.07.2010 - 12:27 0 Kommentare

Alaska Airlines hat Kaufoptionen für zwei weitere Boeing 737-800 umgewandelt. Die Bestellung war zuvor bereits in den Boeing-Statistiken aufgeführt und einem unbenannten Kunden zugeschrieben.

Boeing 737-800 der Alaska Airlines - © © Alaska Airlines -

Boeing 737-800 der Alaska Airlines © Alaska Airlines

Mit der Ausübung von zwei Optionen baut Alaska Airlines ihre Boeing-737-Flotte weiter aus. Wie Boeing gestern mitteilte, wandelte die Fluggesellschaft die beiden Optionen in Kaufverträge um. Die Bestellung wurde nicht auf der Farnborough-Airshow bei London bekanntgegeben, sondern in Seattle.

Die Bestellung hat den Angaben nach einen Wert von rund 153 Millionen US-Dollar (laut Listenpreisen) und wurde bereits im Juni auf der Boeing-Website „Orders and Deliveries“ aufgeführt und einem unbenannten Kunden zugeschrieben.

Alaska Airlines hat damit inklusive der beiden Maschinen insgesamt 13 Bestellungen für Boeing-737-Maschinen offen, die über die nächsten Jahre hinweg ausgeliefert werden sollen. Bereits jetzt betreibt die Fluggesellschaft insgesamt 166 Boeing 737, davon 55 Boeing 737-800.

Von: airliners.de mit Boeing
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Ein Techniker checkt ein Triebwerk. Das bedeuten die Deals von Airbus und Boeing

    Hintergrund Airbus übernimmt Bombardiers C-Series und fast im Gleichschritt kauft Boeing die Zivilflugzeugsparte von Embraer: Die Luftfahrtindustrie erlebt die Konsolidierung. Experten sehen einen klaren Gewinner.

    Vom 06.07.2018
  • Heckflosse der Boeing 737. Boeing steht vor Lieferschwierigkeiten

    Neben Airbus plagen jetzt auch US-Hersteller Boeing Lieferschwierigkeiten. Laut einem Medienbericht soll eine Vielzahl von 737-Maschinen bei Seattle abgestellt sein. Die Gründe liegen wohl nicht nur bei den Zulieferern.

    Vom 21.08.2018
  • Eine Maschine des brasilianischen Flugzeugbauers Embraer. Boeing und Embraer schließen Milliarden-Deal

    Der Kampf der Industriegiganten am Himmel geht weiter: Nach dem Zusammenschluss von Airbus und Bombardiers C-Series, steigt Konkurrentin Boeing nun bei der Verkehrsflugzeugsparte von Embraer ein.

    Vom 05.07.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus