Zusammenhang mit "Jemen-Bomben"?

Al-Kaida bekennt sich zu UPS-Anschlag

08.11.2010 - 11:06 0 Kommentare

Der Absturz eines UPS-Frachtflugzeugs Anfang September bei Dubai könnte auf das Konto der Terrorgruppe Al-Kaida gehen. Auf Islamistenseiten sind entsprechende Bekennerschreiben aufgetaucht.

UPS-Ungl - © © dpa - ALI HAIDER

UPS-Ungl © dpa /ALI HAIDER

Das Terror-Netzwerk Al-Kaida hat am Freitag auf einschlägigen Seiten im Internet angegeben, neben den jüngsten Paketbombenanschläge auch für den Absturz eines Frachtflugzeugs der US-Gesellschaft UPS Anfang September in Dubai verantwortlich zu sein, berichtete die auf die Auswertung von Islamisten-Seiten spezialisierte Washingtoner SITE Intelligence Group. Damals war eine Boeing 747-400 in Dubai kurz nach dem Start in Richtung Köln/Bonn abgestürzt. Die beiden Piloten hatten noch von Rauch im Cockpit berichtet. Augenzeugen berichteten, dass die Maschine schon vor dem Aufprall gebrannt habe.

Die Zivilluftfahrtbehörde des Emirates hatte erst vor wenigen Tagen Spekulationen über einen möglichen Zusammenhang zwischen dem Absturz, bei dem zwei Piloten ums Leben kamen, und den Bomben-Paketen aus dem Jemen zurückgewiesen.

Vor einer Woche waren zwei in Druckerpatronen versteckte Sprengsätze in Luftpostsendungen in Dubai und Großbritannien entdeckt worden. Ein Paket war am Flughafen Köln-Bonn umgeladen worden. Die Funde hatten international Diskussionen um schärfere Kontrollen von Luftfracht ausgelöst.

Von: dpa, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  • Im Terminal am Flughafen Hamburg Hamburg will eine halbe Million von Easyjet

    Wegen mehr als 20 verspäteten Starts und Landungen im vergangenen Jahr fordert die Fluglärmschutzbeauftragte von Hamburg nun fast eine halbe Million Euro von Easyjet. Die Airline will die Vorfälle prüfen.

    Vom 02.03.2018
  • Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg preist im neuesten Werbespot der Deutschen Bahn deren Pünktlichkeit. Macht euch ehrlich bei der Pünktlichkeit!

    Schiene, Straße, Luft (15) Die Pünktlichkeit im Fernverkehr der Deutschen Bahn ließ 2017 mit 78,5 Prozent doch sehr zu wünschen übrig. Dabei sind die Zahlen im Flugverkehr meist noch schlechter. "Doch was heißt eigentlich 'unpünktlich'?", fragt Verkehrsjournalist Thomas Rietig.

    Vom 30.03.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus