Aktionäre der Airbus Group billigen Rekord-Dividende

28.05.2015 - 11:39 0 Kommentare

Die Aktionäre der Airbus Group können sich über eine Rekord-Dividende von 1,20 Euro je Anteil freuen. Diesen und weitere Vorschläge billigten sie jetzt auf ihrer Jahreshauptversammlung.

Der Schriftzug

Der Schriftzug "Airbus Group" steht auf einem Gebäude des Unternehmens in Ottobrunn (Bayern). © dpa /Peter Kneffel

Auf ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung haben die Aktionäre der Airbus Group einer Dividende in Höhe von 1,20 Euro je Aktie zugestimmt. Sie fällt damit 60 Prozent höher aus als im Vorjahr und wird am 3. Juni ausgeschüttet, teilte der Konzern mit.

Insgesamt wurden während der Jahreshauptversammlung den Angaben zufolge 13 Vorschläge genehmigt. Dazu gehört unter anderem die Ernennung eines neuen unabhängigen Board-Mitglieds und die Umwandlung des Unternehmens in eine Europäische Gesellschaft (Societas Europaea; SE), wie es weiter hieß. María Amparo Moraleda Martínez wird Mitglied des Board of Directors. Sie folgt Josep Piqué i Camps nach, der sein Mandat wie geplant mit dem Ende der Hauptversammlung niederlegte.

© dpa, Tobias Hase Lesen Sie auch: Airbus Group verdient 2014 mehr als je zuvor

Die Aktionäre sprachen sich zudem für die Umwandlung in eine Europäische Gesellschaft aus. Danach wird die Airbus Group N.V. in Airbus Group SE umbenannt. Der eingetragene Sitz und die Zentrale bleiben weiterhin in Amsterdam. Hauptzweck der Umwandlung der Rechtsform ist es, der operativen Präsenz des Konzerns in den verschiedenen europäischen Ländern Rechnung zu tragen, hieß es zur Begründung.

Dieser Schritt war bereits Anfang des vergangenen Jahres angekündigt worden. Mit dem Jahreswechsel 2013/2014 hatte sich der zuvor unter EADS firmierende Luft- und Raumfahrtkonzern in Airbus Group umbenannt. Damit wurde das Zugpferd des Konzerns zum Namensgeber.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Rumpf von einem Airbus der A320-Familie in Hamburg-Finkenwerder Airbus steigt in Stoxx 50 auf

    Airbus nimmt den Platz der BT Group im Stoxx 50 ein. Dies teilt der Index-Anbieter mit. Wichtig sind Veränderungen des Börsenindikators vor allem für Fonds, die den Index nachbilden (replizierende ETF). Sie müssen dann umgewichten.

    Vom 18.09.2017
  • Airbus-Chef Tom Enders. "Le Figaro": Airbus-Chef Enders geht

    Tom Enders wird Airbus wohl 2019 verlassen. Nachfolger könnte bereits im kommenden Jahr Vize Bregier werden. Der Verwaltungsrat des Konzerns will sich am Donnerstag mit den Personalien beschäftigen.

    Vom 13.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus