Berliner Winterflugplan

Airlines verlassen Tempelhof

27.10.2008 - 20:19 0 Kommentare

Mit dem neuen Winterflugplan 2008/09 konzentriert sich in Berlin erstmalig der gesamte Luftverkehr der Hauptstadtregion auf die beiden Flughäfen Schönefeld und Tegel. Der Flughafen Tempelhof wird am 30. Oktober geschlossen – die letzten Fluggesellschaften ziehen mit der Schließung des Flughafens von Berlin-Tempelhof nach Berlin-Tegel um.

Eine Dash-8 der Intersky in Tempelhof. - © © Intersky -

Eine Dash-8 der Intersky in Tempelhof. © Intersky

Mit dem neuen Winterflugplan 2008/09 bieten die Berliner Flughäfen mit Verbindungen nach Innsbruck, Edinburgh und Paris allen Wintersportlern und Städtereisenden zahlreiche Urlaubsziele. Aber auch für diejenigen, die vor dem kalten Winter in Deutschland fliehen möchten, gibt es – neben den klassischen Urlaubszielen wie den Kanaren – mit dem ägyptischen Hurghada und dem südisraelischen Badeort Eilat die richtigen Sonnenziele.

Mit den neuen Zielen werden in der Wintersaison insgesamt 123 Destinationen in 46 Ländern angeflogen.

Die neuen Flugverbindungen ab Berlin-Tegel:

Air Berlin wird ab dem 1. November von Montag bis Freitag zweimal täglich von Berlin in die französische Hauptstadt Paris fliegen. Samstag und Sonntag geht es jeweils einmal täglich in die Stadt der Liebe, die sich auch im Winter perfekt für einen Kurzurlaub inklusive Weihnachtsshopping eignet.

Mit BBI wird Luftverkehr in Berlin an einem Standort konzentriert Von Michael Winckler, ddp

Mit dem sogenannten Konsensbeschluss vom Mai 1996 definierten die Länder Berlin und Brandenburg ihre Luftverkehrspolitik neu. Der gesamte Luftverkehr der Region sollte auf einen einzigen Standort konzentriert werden.

Mit der geplanten Inbetriebnahme des neuen Hauptstadt-Airports Berlin Brandenburg International (BBI) Ende Oktober 2011 in Schönefeld soll die historisch entstandene Aufteilung des hauptstädtischen Luftverkehrs auf drei Flughäfen beendet werden. Die Schließung des Flughafens Tempelhof am 30. Oktober 2008 ist nach Darstellung der Berliner Flughafengesellschaft ein wichtiger Schritt bei der Realisierung des BBI. Der Flughafen Tegel soll spätestens sechs Monate nach der Eröffnung des BBI geschlossen werden.

Gegen die Schließung von Tempelhof regte sich starker Widerstand vor allem in der Wirtschaft sowie in CDU und FDP. Ein Volksbegehren zum Weiterbetrieb des City-Airports scheiterte jedoch.

Die Genehmigung zum Bau des BBI basiert auf drei letztinstanzlichen Urteilen sowie dem Bescheid der Berliner Luftfahrtbehörde zur Entwidmung des Flughafens Tempelhof:

  • November 2005: Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg erklärt die Schließung des Flughafens Berlin-Tegel für rechtens.
  • März 2006: Das Bundesverwaltungsgericht genehmigt den Ausbau des Flughafens Schönefeld zum Hauptstadt-Airport BBI. Voraussetzung hierfür: Die Schließung der innerstädtischen Flughäfen Tegel und Tempelhof.
  • Februar 2007: Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg erklärt die Schließung des Flughafens Tempelhof für rechtens.
  • Juni 2007: Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung erlässt den Bescheid zur Entwidmung des Flughafens Tempelhof. Die Entwidmung ergibt sich nach Darstellung der Flughafengesellschaft «zwingend» aus dem Planfeststellungsbeschluss, der die Konzentration des Luftverkehrs auf nur einen Standort festschreibt.

Ab dem 4. November bietet Germania eine wöchentliche Verbindung in die südisraelische Stadt Eilat. Die Airline fliegt den Flughafen Ovda International Airport an, der ca. 40 Kilometer nord-westlich des Badeortes Eilat am Roten Meer liegt.

Bereits seit dem 2. September fliegt die polnische Airline JetAir neu via Poznan nach Krakau. Dreimal wöchentlich verbindet die Airline Berlin mit der zweitgrößten Stadt Polens, die als heimliche Hauptstadt Polens gilt.

Transavia wird ab dem 18. Dezember von Berlin nach Innsbruck fliegen. Die niederländische Fluggesellschaft verbindet dann viermal wöchentlich die deutsche Hauptstadt mit dem österreichischen Innsbruck.

Mit Beginn des neuen Winterflugplans zieht die rumänische Low-Cost-Airline Blue Air von Schönefeld nach Tegel, um Businesskunden einen verbesserten Service zu bieten.

Umzug von Tempelhof nach Tegel

Die Fluggesellschaft Brussels Airlines ist letztmalig am 25. Oktober von Tempelhof nach Brüssel fliegen. Ab 26. Oktober geht es dann mit leicht veränderten Flugzeiten fünfmal täglich von Berlin-Tegel nach Brüssel. In Tegel werden die Flüge der Airline immer ab Terminal D starten, Check-in Counter von Brussels Airlines ist die 90/91. Das Ticketbüro von Brussels Airlines wird ebenfalls von Tempelhof nach Tegel verlegt und befindet sich ab 26. Oktober 2008 im Hauptterminal (Innenring) an Position 13.

Die letzte reguläre Linienmaschine, die am 30. Oktober um 21.50 Uhr ab Tempelhof in Richtung Mannheim starten wird, ist eine Dornier 328 der Cirrus Airlines. Ab 1. November bedient die Airline die Strecke Berlin – Mannheim ab Berlin-Tegel. Bis zu fünfmal täglich geht es dann mit Cirrus Airlines nach Mannheim. In Tegel wird die Airline ihre Passagiere in Zukunft in Terminal A abfertigen – der Ticketschalter befindet sich in Tegel direkt gegenüber dem Check-in Schalter Nr. 13.

Die Bodensee-Airline Intersky fliegt am 25. Oktober letztmalig von Tempelhof nach Friedrichshafen. Ab 26. Oktober wird die Airline die Verbindungen zwischen Friedrichshafen (Bodensee), Graz und Berlin ab dem Flughafen Tegel, Terminal C, bedienen. Der neue Zielflughafen Berlin Tegel wird ab Graz künftig fünfmal pro Woche angeflogen, ab Friedrichshafen weiterhin bis zu dreimal täglich. Beide Strecken behalten Ihre bekannten Flugzeiten.

Auch die schwedische Airline Flysmaland verlagert ihre Flüge von Tempelhof nach Tegel. Ab 31. Oktober geht es zweimal wöchentlich von Berlin in die südschwedische Stadt Växjö.

Die neuen Flugverbindungen ab Berlin-Schönefeld:

Germanwings fliegt ab dem 1. November von Berlin nach Hurghada. Einmal wöchentlich geht es von Schönefeld in das ägyptische Touristenzentrum am Roten Meer.

Die norwegische Low-Cost-Airline Norwegian Air Shuttle fliegt ab 27. Oktober in die norwegische Stadt Rygge. Zweimal wöchentlich verbindet die Airline den Flughafen Schönefeld mit dem Flughafen Oslo-Rygge, der 60 Kilometer südlich von Oslo liegt.

Die irische Low-Cost-Airline Ryanair stockt auch zum Winterfluplan 2008/09 ihre Strecken ab Berlin-Schönefeld auf. Mit Beginn des neuen Flugplans geht es dreimal wöchentlich in die italienische Modemetropole Mailand. Die neue Verbindung Berlin – Weeze wird elfmal wöchentlich bedient. Und ab Anfang November fliegt die Airline viermal wöchentlich von Berlin ins schottische Edinburgh. Außerdem gibt es eine Frequenzerhöhung auf der Strecke von Berlin nach Frankfurt/Hahn: Ryanair fliegt dort jetzt dreimal täglich.

Ab 29. Oktober fliegt die deutsch-türkische Airline SunExpress von Berlin nach Istanbul. Zweimal wöchentlich geht es dann ab Schönefeld zum Sabiha Gökcen International Airport (Istanbul SAW), der auf der asiatischen Seite Istanbuls liegt. Von dort besteht eine gute Verkehrsanbindung ins Stadtzentrum.

Von: Berliner Flughäfen, ddp
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Der Chef der Berliner Flughäfen, Engelbert Lütke Daldrup, erläutert seinen "Masterplan 2040". BER-Chef präzisiert "Masterplan 2040"

    Nach der jahrelangen Hängepartie um den neuen Hauptstadtflughafen BER versprechen die Betreiber den Airlines ein großes Ausbauprogramm. Das soll Vertrauen schaffen - und zahlreiche neue Arbeitsplätze.

    Vom 22.11.2017
  • Boeing 747 der Lufthansa am Berliner Airport Tegel. Wie Lufthansa die "Königin der Lüfte" in Tegel abfertigt

    Eine Boeing 747-400 ist eigentlich eine Maschine, die in Berlin-Tegel nichts zu suchen hat. Zu groß ist die "Queen of the Skies". Dennoch fliegt Lufthansa nach dem Aus von Air Berlin mit dem Jumbo zwischen Berlin und Frankfurt.

    Vom 15.11.2017
  • Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD). Brandenburg bleibt bei Tegel-Schließung

    Das Land Brandenburg bleibt bei der Schließung des Berliner Flughafens Tegel nach Öffnung des BER. Es habe keine veränderte Haltung gegeben, sagte Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) am Montag nach einer gemeinsamen Sitzung der Landesregierungen von Berlin und Brandenburg.

    Vom 07.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Berlin Jobs Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »