Airlines versprechen bessere Kommunikation bei Flugausfällen

05.12.2018 - 17:03 0 Kommentare

Die Fluggesellschaften wollen zentrale Anlaufstellen und Apps für die Fluggastrechte einrichten. Das haben sie bei einem Spitzentreffen des Verbraucherministeriums zugesagt. Dies soll evaluiert werden.

Anzeigetafel im Stuttgarter Flughafen. - © © dpa - Christoph Schmidt

Anzeigetafel im Stuttgarter Flughafen. © dpa /Christoph Schmidt

Passagiere sollen künftig besser über Ausfälle und Verspätungen von Flügen informiert werden. Das sagten Fluggesellschaften und Flughäfen nach Angaben des Verbraucherschutzministeriums am Mittwoch bei einem Treffen mit Verbraucherschützern und Politik zu. Per SMS, E-Mail, über Apps und auf Anzeigetafeln im Terminal solle es mehr Informationen geben.

Außerdem wollten die Fluggesellschaften zentrale Anlaufstellen für die Abwicklung von Entschädigungsansprüchen einrichten. Passagiere sollen Entschädigungen einfacher, beispielsweise auch über Smartphone-Apps, beantragen können. "Transparente, zügige und einfache Entschädigungsverfahren sowie die Akzeptanz von Schlichtungen sind aus unserer Sicht wichtige Schritte auf dem Weg hin zu einer Verbesserung der Situation", erklärte Justizstaatssekretär Gerd Billen. Das Ministerium werde "mit Nachdruck" nachfassen, ob das Besprochene umgesetzt wurde.

© dpa-tmn, Tobias Hase Lesen Sie auch: Verbraucherschutz-Gipfel findet Anfang Dezember statt

Von: pra, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Volker Kauder. Union will Fluggastrechte verschärfen

    Führende CDU-Politiker wollen die Passagierrechte besser durchsetzen - mit mehr Informationspflichten und Strafgebühren. Verbraucherschützer fordern, das Thema beim Luftfahrtgipfel im Oktober zu verhandeln.

    Vom 10.09.2018
  • Passagiere unter einer Anzeigetafel mit Flugstreichungen. Verbraucherschutz-Gipfel findet Anfang Dezember statt

    Verbraucherschutzministerin Barley lädt Vertreter der Branche für Anfang Dezember zu Verhandlungen über Forderungen wie automatische Ausgleichszahlungen ein. Gewerkschaften bleiben bei dem Spitzentreffen weiter außen vor.

    Vom 23.11.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus