Airline-Verband nimmt weiteres Mitglied auf

13.02.2015 - 10:24 0 Kommentare

Aerologic hat sich jetzt dem Board of Airline Representatives in Germany angeschlossen. Die Frachtfluggesellschaft ist mit acht Boeing 777F auf das Langstreckengeschäft spezialisiert.

Eine Boeing 777F der Aerologic wird beladen. - © © Barig -

Eine Boeing 777F der Aerologic wird beladen. © Barig

Aerologic ist jetzt dem Board of Airline Representatives in Germany (Barig) beigetreten. Die 2007 gegründete Fluggesellschaft gehört zu den jungen Anbietern in der Luftfracht und betreibt heute eine Flotte von acht werksneuen Boeing 777F, die 2009 und 2010 ausgeliefert wurden, wie Barig weiter informierte. Zur Interessenvertretung von rund 100 nationalen und internationalen Fluggesellschaften in Deutschland gehört bereits rund ein Dutzend global tätiger Cargo-Airlines.

Aerologic mit Sitz in Schkeuditz bei Leipzig ist ein Tochterunternehmen von DHL Express und Lufthansa Cargo. Die Airline fliegt überwiegend im Langstreckennetz von Lufthansa Cargo und DHL. Neben dem Standort Leipzig/Halle nutzt AeroLogic auch den Frankfurter Flughafen für Fracht- und Postflüge zu über 20 Destinationen in Europa, Nahost, Asien und in den USA.

Die Barig-Mitgliedsairlines befördern jährlich weltweit rund 1,7 Milliarden Passagiere und über 25 Millionen Tonnen Fracht zu über 1.500 Destinationen, wie es in der Mitteilung weiter hieß. Nach und aus Deutschland reisen jedes Jahr rund 160 Millionen Passagiere mit den Barig-Fluggesellschaften. Sie beschäftigen in der Bundesrepublik mehr als 105.000 Mitarbeiter.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Ein Schild am Flughafen München listet Airlines der Lufthansa Group. Lufthansa Group: 32 Prozent mehr Passagiere

    November-Passagierbilanz bei der Lufthansa Group: Die größte Steigerung liegt im Punkt-zu-Punkt-Verkehr. Aber auch die Netzwerk-Airlines können ein dickes Plus verbuchen. Das liegt nicht nur an Air Berlin.

    Vom 11.12.2017
  • Das 2012 gestartete A330P2F-Programm ist eine Kooperation zwischen ST Aerospace, Airbus und den Elbe-Flugzeugwerken. Erster A330P2F-Frachter hebt ab

    Die erste von den Elbe-Flugzeugwerken (EFW) zum Frachter umgebaute A330 hebt jetzt für DHL ab. DHL Express hat laut Mitteilung Festbestellungen für insgesamt acht A330-300P2F abgeschlossen, Optionen für zehn weitere Umrüstungen seien ebenfalls gesichert.

    Vom 05.12.2017
  • Triebwerkswartung bei der Air Berlin Technik. Münchner Standort von Air Berlin Technik vor dem Aus

    Die Übernahme der Air Berlin Technik durch Nayak und Zeitfracht ist besiegelt, doch ein internes Papier zeigt, dass den Beschäftigten empfindliche Einschnitte bevorstehen. Einer der drei Standorte soll demnach komplett geschlossen werden. Die Planung im Detail.

    Vom 30.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus