Überblick Der Airline-Run auf Tegel

Air Berlin hat Platz gemacht am Flughafen Tegel - die Lücken schließen sich schnell mit einigen neuen Fluggesellschaften. airliners.de gibt einen Überblick über einige neue Airlines.

Der Flughafen Tegel: Run auf die Kapazitäten. Foto: © dpa

Nach der Insolvenz und schließlich dem Ende des selbstvermarkteten Flugbetriebs von Air Berlin hat es ein ungewohntes Bild an den beiden Berliner Flughäfen gegeben: In der Summe schrumpften sie in September und Oktober das erste Mal seit Jahren.

Seit der Weltwirtschaftskrise 2008/09 ging es im Monatsvergleich fast ausschließlich nach oben. Glänzte Schönefeld bislang Monat für Monat mit zweistelligen Wachstumsraten, fiel das Plus im Oktober hier gedämpft aus (+3,3 Prozent). Und der Cityairport Tegel sorgte mit einem Minus von fast zwölf Prozent für ein Minus von gut sechs Prozent an beiden Airports.

Lücken werden schnell gefüllt

Erwartungsgemäß werden die Lücken, die Air Berlin hinterlässt, schnell von anderen Airlines gefüllt. Branchenkenner sehen hierbei auch einen positiven Nebeneffekt: Die Diversifikation am Standort Berlin steigt. Denn es bemühen sich auf einmal Airlines um Slots, welche bislang wenig Erfolgschancen in Tegel sahen.

Eine aus der Kategorie dürfte Singapore Airlines sein. Zuletzt gingen die Asien-Flüge des Home-Carriers Air Berlin ab Tegel über das Etihad-Drehkreuz Abu Dhabi, scheinen nun Kapazitäten in dem Bereich freigeworden zu sein. Singapore Airlines schickt die Low-Cost-Tochter Scoot, die ab der zweiten Jahreshälfte 2018 viermal wöchentlich von Tegel aus mit einer Boeing 787 "Dreamliner" nach Singapur fliegt.

Ebenfalls ein Auge auf die Langstrecke der Air Berlin geworfen hat Eurowings. Konzernmutter Lufthansa kämpft in Brüssel nicht gerade nur um die Air-Berlin-Töchter LGW und Niki, sondern hat bereits eine New-York-Route gestartet.

Erstmals seit 16 Jahren hat die Kranich-Airline dafür eine Langstreckenmaschine des Typs Airbus A330 am Berliner Cityairport stationiert. Die wöchentlich fünf Flüge an den "Big Apple" sollen zum Jahresanfang von Eurowings übernommen werden.

Ohnehin befördert Lufthansa seit dem Air-Berlin-Aus mehr Fluggäste innerdeutsch nach Tegel - und zurück. Wahrscheinlich auch um medienwirksam gegen Vorwürfe der Preistreiberei vorzugehen, fliegt der Carrier die Strecken Frankfurt-Berlin und München-Berlin kurzzeitig auch mit einer Boeing 747 "Jumbo" beziehungsweise einem Airbus A340.

Bereits vor Ende des selbstvermarkteten Flugbetriebs der Air Berlin wieder Kurs auf Tegel genommen, hat Germania. Nach drei Jahren Pause hebt die deutsche Airline nun an beiden Berliner Flughäfen ab. Mehrmals wöchentlich geht es aktuell von Tegel nach Ägypten und Spanien.

Germania hebt wieder vom Cityairport Tegel ab. Foto: © Germania

Auch Billigkonkurrentin Easyjet will an beiden Berliner Airports abheben. So hoffen die Briten auf die EU-Genehmigung zum Kauf großer Teile der Air-Berlin-Aktivitäten am Flughafen.

© AirTeamImages.com, Javier Guerrero Lesen Sie auch: Easyjet-Deal bekommt wohl EU-Okay

Mit 25 geleasten Flugzeugen und rund 1000 Mitarbeitern (größtenteils von Air Berlin) will Easyjet ab Oktober 2018 Tegel komplett im Portfolio integriert haben. Der Low-Cost-Carrier beginnt sein Engagement im Januar: mit zwei eigenen Maschinen und hinzu gemieteten Kapazitäten von unter anderem Condor. So soll nach und nach die zweite Berlin-Basis aufgebaut werden.

Ähnlich verfährt auch Ryanair. Die Iren wollen neben den neun Flugzeugen in Schönefeld ebenfalls neun in Tegel stationieren. Für die Slots, die bereits ab dem kommenden Sommerflugplan bedient werden sollen, habe man sich "beworben".

Bereits schon Start- und Landerechte in Tegel hat Joon. Die Tochter von Air France steuert seit vergangener Woche den Cityairport an. Joon fliegt wöchentlich 37-mal von Tegel nach Paris.

Die neue Air-France-Tochter Joon hat Flüge nach Berlin-Tegel aufgenommen. Foto: © FBB

Unter anderem auch neu in Tegel ist Icelandair. Seit Anfang November fliegt der Carrier zwischen Tegel und Keflavik. In einer Mitteilung heißt es, die Flüge finden dreimal pro Woche statt.

Airlines in Tegel
Angaben in Prozent
Eurowings 27.8
Lufthansa 22.2
British Airways 5.2
Swiss 4.5
Nicki 3.8
Air France 3.4
Austrian 3.4
KLM 3.2
Turkish Airlines 3.2
Weitere Airlines 23.3

Die Grafik zeigt die Verteilung der Sitzplatzkapazitäten von Fluggesellschaften ab Flügen vom Airport Berlin-Tegel im laufenden Winterflugplan. "Weitere Airlines" sind alle mit einem Anteil von weniger als zwei Prozent. Angaben gerundet. Quelle: CH Aviation, Stand: 5. Dezember 2017

Von: cs

Datum: 05.12.2017 - 14:01

Adresse: http://www.airliners.de/airline-run-tegel-ueberblick/43051