Airline von Ex-Air-Berlin-Chef fliegt großes Minus ein

02.08.2017 - 10:00 0 Kommentare

Royal Jordanian hat im ersten Halbjahr umgerechnet rund 31,4 Millionen Euro Verlust gemacht. Die Airline selbst begründet dies mit gesunkenen Ticketpreisen. Im Juni verbuchte sie ein Plus von rund 1,8 Millionen Euro.

Ex-Air-Berlin-Chef Stefan Pichler ist seit Juni 2017 Chef der Royal Jordanian. - © © Royal Jordanian -

Ex-Air-Berlin-Chef Stefan Pichler ist seit Juni 2017 Chef der Royal Jordanian. © Royal Jordanian

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Boeing 737 MAX in den Farben der Norwegian Airlines Norwegian bekräftigt Interesse von Ryanair

    Die finanziell angeschlagene Norwegian sucht einen Käufer. Neben IAG taucht Ryanair immer wieder als Name auf. Die Iren dementieren; doch die Gerüchte werden nun erneut angeheizt.

    Vom 14.06.2018
  • Ryanair-Chef Michael O'Leary. Ryanair verdient mehr, aber ist "pessimistisch"

    Jahresbilanz des Billigfliegers: Ryanair steigert den Gewinn auf ein Rekordniveau. Allerdings ist Airline-Chef O'Leary beim Ausblick "pessimistisch" und erwartet ein schwieriges Jahr.

    Vom 22.05.2018
  • Sunexpress ist ein Joint-Venture von Lufthansa und Turkish Airlines. Sun Express mietet zusätzliche Kapazitäten

    Der Türkei-Tourismus erholt sich: Ferienflieger Sun Express verzeichnet ein deutliches Buchungsplus und verstärkt die Flotte mit geleasten Jets. Erstmals spricht die Airline auch über konkrete wirtschaftliche Zahlen.

    Vom 09.03.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus