Bilanz 2016: Airbus übertrifft Ziel für Auslieferung von Flugzeugen

11.01.2017 - 10:30 0 Kommentare

Airbus hat im vergangenen Jahr 688 Maschinen an Kunden ausgeliefert - eine neue Bestmarke in der Unternehmensgeschichte. Doch hinter Konkurrent Boeing bleibt der europäische Flugzeugbauer weiter zurück.

Blick auf einen im Bau befindlichen Airbus A350 XWB bei Airbus in Toulouse. - © © dpa - EPA/Caroline Blumberg

Blick auf einen im Bau befindlichen Airbus A350 XWB bei Airbus in Toulouse. © dpa /EPA/Caroline Blumberg

Der europäische Flugzeugbauer Airbus hat 2016 mehr Maschinen ausliefern können als anvisiert und eine neue Bestmarke in seiner Geschichte aufgestellt. Der Konzern übergab im vergangenen Jahr 688 Flugzeuge an seine Kunden und damit 18 mehr als geplant, wie er jetzt informierte. Es war die größte Zahl der Auslieferungen in der Konzerngeschichte.

Noch vor einem einem Monat hieß es, dass das Lieferziel für 2016 nur schwer erreichbar sei. Die Auslieferungen verteilten sich nach Airbus-Angaben auf 545 Flugzeuge der A320-Familie (darunter 68 A320neo), 66 A330, 49 A350 und 28 A380.

Diese Grafik veranschaulicht die Flugzeugauslieferungen und -bestellungen von Airbus. Foto: © Airbus

"Wir haben unsere Ziele in einem schwierigen Umfeld erreicht und damit den Nachweis erbracht, dass wir für den künftigen Hochlauf bereit sind", erklärte der Verkehrsflugzeug-Chef von Airbus, Fabrice Brégier, in Blagnac bei Toulouse.

Boeing kann Führungsposition behalten

Zugleich liegt Airbus hinter seinem großen Konkurrenten Boeing zurück: Der US-Konzern hat 2016 nach eigenen Angaben 748 Flugzeuge ausgeliefert. Angepeilt waren 745 bis 750 Stück. 2015 hatte der Airbus-Rivale noch 762 Flugzeuge ausgeliefert.

Die Auslieferungen 2016 verteilten sich nach Boeing-Angaben auf 490 Maschinen des Typs 737, 13 des Typs 767, 99 des Typs 777, 137 des Typs 787 und 9 des Typs 747.

Diese Grafik veranschaulicht die Flugzeugauslieferungen und -bestellungen von Boeing. Foto: © Boeing

Darüber hinaus verbuchte Airbus im vergangenen Jahr 731 Nettoaufträge von 51 Kunden für 607 Single-Aisle-Flugzeuge und 124 Großraumflugzeuge. Acht der Kunden konnten neu gewonnen werden. Im Vorjahr hatte Airbus mit mehr als 1000 Neubestellungen allerdings noch deutlich stärker abgeschnitten. Ende 2016 lag der Gesamtauftragsbestand von Airbus bei 6874 Flugzeugen, wie es weiter hieß.

Bei Boeing wurden im vergangenen Jahr 668 Maschinen bestellt. Der Auftragsbestand beim amerikanischen Hersteller liegt damit bei 5715 Flugzeugen.

© Airbus, Lesen Sie auch: Airbus übergibt 10.000. Flugzeug an Singapore Airlines

Von: AFP, dpa, gk
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Guillaume Faury. Middle of the Market: Airbus will auf Boeing warten

    Seit drei Monaten leitet Guillaume Faury die Airbus-Flugzeugsparte, 2019 könnte er Konzernchef werden. Nun spricht er über die A380-Nachfrage, Personaldiskussionen und ein neues "Middle of the Market"-Modell.

    Vom 01.06.2018
  • Fertigungshalle des Airbus A320 in Tianjin: Bis 2020 will der Flugzeughersteller 184 Maschinen an chinesische Gesellschaften ausliefern. Airbus erwartet rund 40.000 neue Flugzeuge

    Airbus schätzt den weltweiten Bedarf an neuen Flugzeugen auf rund 37.400 Stück. Den Großteil machten Single-Aisle-Jets aus. Der Flugzeugproduzent selbst hinkt bei den Auslieferungen aber hinterher.

    Vom 06.07.2018
  • Fertigungshalle des Airbus A320 in Tianjin: Bis 2020 will der Flugzeughersteller 184 Maschinen an chinesische Gesellschaften ausliefern. China erleichtert Marktzugang für Flugzeugbauer

    China kündigt an, seinen Markt stärker für ausländische Unternehmen zu öffnen. Hersteller von Autos, Flugzeugen und Schiffen sollen künftig nicht mehr auf inländische Partner angewiesen sein. Davon profitieren auch Airbus und Boeing.

    Vom 17.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus