Airbus benennt neuen Verkaufschef

28.11.2017 - 12:05 0 Kommentare

Von Rolls-Royce zu Airbus: Der Industriekonzern benennt Eric Schulz als Nachfolger des scheidenden Verkaufschefs John Leahy. Doch so ganz geht Leahy offenbar noch nicht.

Eric Schulz. - © © Airbus -

Eric Schulz. © Airbus

Flugzeugbauer Airbus hat einen Nachfolger für den freiwerden Posten des Verkaufschefs gefunden: Eric Schulz, bisher Leiter der Rolls-Royce-Triebwerksparte, soll laut Mitteilung den Posten übernehmen.

Der 54-jährige Schulz löst den scheidenden Amtsinhaber John Leahy ab, der sich nach vielen, für den Konzern prägenden Jahren in den Ruhestand verabschiedet. Der Manager übernimmt das Ruder als neuer Verkaufschef bei Airbus Ende Januar 2018. Leahy werde für eine Übergangsperiode von einigen Monaten noch an der Seite seines Nachfolgers bleiben.

In den Medien war bereits über die Personalie spekuliert worden. Demnach hat Airbus-Chef Tom Enders nach einer Besetzung durch einen konzernfremden Manager gesucht, um frischen Schwung in das Unternehmen zu bringen.

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Guillaume Faury. Middle of the Market: Airbus will auf Boeing warten

    Seit drei Monaten leitet Guillaume Faury die Airbus-Flugzeugsparte, 2019 könnte er Konzernchef werden. Nun spricht er über die A380-Nachfrage, Personaldiskussionen und ein neues "Middle of the Market"-Modell.

    Vom 01.06.2018
  • Ein Techniker checkt ein Triebwerk. Das bedeuten die Deals von Airbus und Boeing

    Hintergrund Airbus übernimmt Bombardiers C-Series und fast im Gleichschritt kauft Boeing die Zivilflugzeugsparte von Embraer: Die Luftfahrtindustrie erlebt die Konsolidierung. Experten sehen einen klaren Gewinner.

    Vom 06.07.2018
  • René Obermann Wohl neue Führung für Airbus gefunden

    Ex-Telekomchef Obermann hat gute Chancen, Chefkontrolleur bei Airbus zu werden. Möglich macht das eine Einigung zwischen Deutschland und Frankreich: Jedes der zwei Länder soll nur einen Topmanager des Konzerns stellen dürfen.

    Vom 17.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus