Rundschau

Airbus schafft Jahresziel und Streikabsage bei Ryanair

08.01.2019 - 17:59 0 Kommentare

Airbus erreicht doch das Jahresziel von 800 ausgelieferten Maschinen und Flugbegleiter in Spanien sagen einen geplanten Streik bei Ryanair ab. Unsere Übersicht mit allen Kurzmeldungen sowie der Presseschau des Tages.

Die aktuelle Airbus-Familie. - © © airbus -

Die aktuelle Airbus-Familie. © airbus

Immer abends gibt es auf airliners.de die kompakte Rundschau mit den Randnotizen und dem Pressespiegel des Tages.

Die Kurzmeldungen des Tages

Airbus hat im vergangenen Jahr das Auslieferungsziel von 800 Passagierflugzeugen erreicht. Dies teilte der Konzern am Nachmittag mit. Einzelheiten sollen am Mittwoch nach Börsenschluss kommuniziert werden. "Bloomberg" hatte vergangene Woche berichtet, dass das Ziel knapp verfehlt wurde.

Die Flugbegleiter von Ryanair in Spanien haben den ersten von drei Streiktagen abgesagt. Laut Mitteilung der Gewerkschaften Uso und SITCPLA wolle man den Dienstag (8. Januar) für Verhandlungen nutzen. Donnerstag und Sonntag soll weiterhin gestreikt werden.

Verkehrszahlen

Der Flughafen Friedrichshafen hat 2018 540.782 Passagiere begrüßt. Dies sind laut einer Sprecherin 4,6 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Zahl der Flugbewegungen nahm um 1,6 Prozent auf 35.050 Starts und Landungen zu. Im Frachtgeschäft verbucht der Airport ein Minus von 18 Prozent auf 58,6 Tonnen.

Im November ist jeder Flug am europäischen Himmel durchschnittlich 10,4 Minuten verspätet gewesen. Wie aus Daten des Eurocontrol-Monitoringtools Coda hervorgeht, sind das fast eineinhalb Minuten mehr als im Vorjahresmonat. Der Anteil der Air-Traffic-Control-Delays verdoppelte sich von 0,3 auf 0,6 Minuten.

Das schreiben die Anderen

Mit einem Warnstreik hat das Sicherheitspersonal am Montag die Berliner Flughäfen zeitweise lahmgelegt. Die Gewerkschaft Verdi fordert eine Lohnsteigerung auf 20 Euro - damit wäre der Job finanziell attraktiver als mancher akademische Beruf, meint die "Welt".

Matthias Zieschang ist Finanzchef des Flughafenbetreibers Fraport. Dabei will er nicht nur einfach Zahlen verwalten, schreibt das "Handelsblatt" (Paywall) in einem Porträt. Er kennt sich mittlerweile auch im Luftfahrtgeschäft aus und kann über neues Fluggerät oder Geschäftsmodelle wie das der Billig-Airlines mitreden.

Wenn auch Sie einen spannenden Lesetipp für unsere tägliche Presseschau haben, mailen Sie uns: feedback@airliners.de

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus