Auch Fracht-A380 nicht verworfen

Airbus hält am A380-900 fest

27.09.2012 - 17:31 0 Kommentare

Airbus geht weiter davon aus, den A380 in nicht all zu ferner Zukunft auch in einer gestreckten Version zu bauen. Derweil hält Airbus am selbst gesteckten Ziel für weitere A380-Bestellverkündungen noch in diesen Jahr fest.

Airbus-A380-Endmontage in Toulouse - © © airliners.de - David Ha

Airbus-A380-Endmontage in Toulouse © airliners.de /David Ha

Bereits Anfang des kommenden Jahrzehnts könnte Airbus den ersten gestreckten A380-900 ausliefern. Das sagte Bob Lange, Airbus Vice President Marketing am Mittwoch auf einer Presseveranstaltung zum A380-Programmstatus in Toulouse.

Im Moment sei die Nachfrage zwar noch nicht konkret, Airbus habe den Airbus A380 allerdings bereits als Familie in verschiedenen Versionen geplant, so Lange. Die Pläne für die um rund sieben Meter gestreckte -900 lägen bereits als Projekt in der Schublade.

Ursprünglich hatte Airbus die A380-900 für 2015 eingeplant, später jedoch von einer Einführung bis 2020 gesprochen. Vorerst allerdings konzentriere man sich noch um die bestehenden Auslieferungen, so Lange. 

Auch die Frachtversion sei im übrigen noch nicht ganz vom Tisch. Man spreche in regelmäßigen Abständen mit potentiellen Kunden. Momentan gäbe es aber keine Nachfrage für den A380F. 

Eigentlich sollte die Frachtversion auf Basis des A380-800 bereits ab 2015 ausgeliefert werden, alle Kunden stornierten allerdings oder wandelten frühzeitig die bereits getätigten Bestellungen in Passagierversionen um, so dass die Entwicklung des Flugzeugs derzeit auf Eis liegt.

Nicht ganz aufgeben will Airbus derweil sein selbst gestecktes Ziel von insgesamt 30 neuen A380-Bestellungen bis zum Ende dieses Jahres. In diesem Jahr hatte bislang lediglich Transaero das Airbus-Orderbuch für den A380 um vier Maschinen aufgefüllt.

Insgesamt konnte Airbus damit bis heute 257 feste A380-Bestellungen von 20 Kunden verbuchen. Inklusive dem am Donnerstag ausgelieferten A380 an Thai Airways fliegen derzeit bereits 84 Maschinen bei neun Airlines. Als zehnte Fluggesellschaft wird im kommenden Jahr British Airways ihren ersten A380 übernehmen.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Das "BLADE"-Testflugzeug mit Laminarstruktur an den Flügeln. Airbus-Versuchsflugzeug mit Laminarflügeln hebt ab

    Airbus hat den Erstflug im "Clean Sky"-Projekt "BLADE" durchgeführt. Die A340-Testmaschine ist nach Airbus-Angaben das erste Versuchsflugzeug, das ein "transsonisches Laminarprofil" mit einer "echten internen Primärstruktur" verbindet. Das von der EU geförderte Projekt hat das Ziel, den Reibungswiderstand um 50 Prozent reduzieren.

    Vom 29.09.2017
  • Mit ersten Testflügen des Hybridflugzeugs will Zunum Aero bereits 2019 beginnen. Boeing kooperiert beim Thema Hybridflugzeug

    Boeing will zusammen mit dem Start-Up Zunum Aero das Zeitalter der Elektromobilität einläuten. Bis 2022 soll ein hybridbetriebenes Elektroflugzeug für zwölf Pasagiere Regionalverbindungen von bis zu 1100 Kilometer Distanz ermöglichen. Dieses solle 80 Prozent weniger Schadstoffe und Lärm verursachen, teilten die beiden Unternehmen mit.

    Vom 06.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus