Airbus und Daimler planen Aluteile aus dem 3D-Drucker in Großserie

20.04.2017 - 15:23 0 Kommentare

Die Airbus-Tochter Premium Aerotec will zusammen mit dem Autokonzern Daimler und dem Maschinenbauer EOS den 3D-Druck auch von Aluminium in die industrielle Großserien-Fertigung bringen. Man verspreche sich von der Automatisierung große Kostenvorteile, teilten die drei Firmen mit.

Airbus A350-Teil aus dem 3D-Drucker. - © © Airbus -

Airbus A350-Teil aus dem 3D-Drucker. © Airbus

Von: ch
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • A350-941 von Airbus: Das Modell hebt seit Ende 2014 ab. Umbestellung bringt Airbus über eine Milliarde Dollar ein

    Airbus hat einen Großauftrag für seinen Maschinentyp A350 XWB von United Airlines erhalten. Sie sollen ältere, weniger effiziente Flugzeuge ersetzen, teilten die Unternehmen mit. Dabei wird ein ursprünglicher Auftrag in 45 Maschinen des Typs A350-900 umgewandelt. Der Listenpreis der Bestellung ändert sich von 12,6 auf 14 Milliarden Dollar.

    Vom 07.09.2017
  • Die „Airspace XL Bins“ sollen Platz für acht, statt bisher fünf Gepäckstücke bieten. FACC stattet neue Airbus-Kabine aus

    Airbus setzt in seiner neuen "Airspace"-Kabine der A320-Familie auf FACC: Der Luftfahrtzulieferer hat nach eigenen Angaben einen Vertrag über die Lieferung der Gepäckablagen und Deckenpaneelen in Höhe von über 500 Millionen Euro unterschrieben. Die erste Auslieferung ist für Ende 2018 geplant.

    Vom 06.09.2017
  • A350-941 von Airbus: Das Modell hebt seit Ende 2014 ab. Easa gibt Sicherheitswarnung für A350 heraus

    Die Luftsicherheitsbehörde Easa hat eine Explosionswarnung für die jüngste Modellreihe des Airbus-Langstreckenjets A350-91 erteilt. Dies berichten mehrere Medien. Auslöser für die Warnung sei ein jüngst aufgetretener Überhitzungsfehler an einer Hydraulikpumpe.

    Vom 24.08.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus