Für A350-Fertigung

Airbus bestellt Arbeitsbühnen bei KUKA

10.12.2008 - 14:44 0 Kommentare

Der Roboter- und Anlagenbauer KUKA hat einen Großauftrag vom Flugzeugbauer Airbus erhalten. Die Tochter des Luft- und Raumfahrtkonzerns EADS habe 41 mobile Plattformen vom Typ "omniMove" geordert, teilte KUKA am Mittwoch in Augsburg mit. Die Arbeitsbühnen sollen zur Montage des Langstrecken-Fliegers Airbus A350 XWB eingesetzt werden.

Die Lieferung erfolgt über fünf Jahre gestreckt. Über den Auftragswert sei Stillschweigen vereinbart worden, sagte ein KUKA-Sprecher auf Anfrage.

Erklärtes Ziel von KUKA ist es, sich unabhängiger von der Autoindustrie zu machen. Die Absatzkrise bei den Autobauern hat auch KUKA hart getroffen. Zuletzt mussten die Augsburger wegen eines verlorenen Auftrags eine Gewinnwarnung aussprechen.

Von: dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Logo des Flugzeughersteller Airbus. Airbus bei Neo-Auslieferung wieder auf Kurs

    Airbus liefert im November so viele Flugzeuge aus, wie noch nie in diesem Jahr. Dennoch wird es schwer, das von Konzernchef Enders ausgegebene Jahreszielproduktionsziel zu erreichen.

    Vom 12.12.2018
  • Eine A330 Neo: Leichtere Version für die Kurz- und Mittelstrecke geplant. "Middle of the Market": Airbus rüstet gegen Boeing auf

    Im Kampf um den "Middle of the Market" greift Airbus Konkurrent Boeing von unten und oben an: mit der A321 Neo und bald mit einer A330 Neo für die Mittelstrecke. Ebenfalls eine neue Version der A350 ist im Gespräch.

    Vom 27.11.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus